Zum Jahreswechsel

Selbst sonst durchaus vernünftige Menschen, ertappen sich jedes Jahr beim gleichen Ritual: Seltsame kleine Gegenstände werden zu Silvester entstaubt und sollen im neuen Jahr das große Glück bringen. Glücksbringer sind einfach Tradition, und jeder Einzelne hat seit Langem seine spezielle Bedeutung:

Der Rauchfangkehrer war früher Retter in der Not, denn war der Kamin verstopft, konnte nicht gekocht werden, und kalt wurde es auch – also brachte er das Glück zurück ins Haus.

Der Marienkäfer beschützt als Himmelsbote (daher der Name) Kinder und heilt Kranke, wenn er ihnen zufliegt. Daher niemals abschütteln – das bringt garantiert Unglück.

Das vierblättrige Kleeblatt ist in der Natur extrem selten. Kein Wunder, als Eva aus dem Paradies vertrieben wurde, nahm sie eines als Andenken mit. Wer also einen der grünen Nachfahren findet, hält gleichsam ein kleines Stück Paradies in den Händen.

Das Schweinchen: Schon bei den Griechen und Römern galt wer über viel „Schwein“ verfügt als privilegiert und gut situiert. Auch heute noch ist das rosige Tier ein Symbol für Wohlstand.

Gesünder Leben will Sie zwar nicht gerade mit dem Wunsch, viel „Schwein zu haben“, bedenken, aber wir wünschen Ihnen von Herzen einen guten Rutsch und viel Glück & Freude im neuen Jahr!

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen