Yoga

 Was ist Yoga?

Das Wort Yoga stammt von der Sanskrit-Wurzel yuj ab und bedeutet soviel wie “verbinden, vereinigen, anjochen”.

Es ist der Überbegriff für ein System an Methoden, um Körper und Geist zu stärken, zu klären und zu harmonisieren.

Körperübungen, sogenannte Asanas, verleihen dem Körper Kraft, Geschmeidigkeit und Anmut. Sie bilden das zentrale Element für den Yoga-Neuling der heutigen Zeit. Größten Wert jedoch legt der Yogi auf das bewusst geführte Zusammenspiel der Asanas mit der Atmung. Erst dadurch verwandelt sich die ansonsten rein körperliche Übung in eine ganzheitliche, die imstande ist, die tiefsten Bereiche des Menschen zu berühren und zu beleben.

 

Wozu? Grundprinzipien

Die Vorteile eines Übungsweges, der alle Bereiche in sich integriert, liegen auf der Hand. Die gleichzeitige Entwicklung von Körper, Geist und Seele hilft dem Menschen in all seinen Lebensfeldern.

 

Für wen?

Es gibt nichts, das Yoga ausschließt oder von Yoga ausgeschlossen wird. Keinen Menschen, der nicht die nötigen Voraussetzungen mitbringt, um Yoga zu üben und in sein Leben zu integrieren.

Jeder Ausgangspunkt ist ein möglicher, um sich von hier aus mit Hilfe regelmäßiger und aufrichtiger Yoga-Praxis seinen ganz persönlichen Weg zu beständigem Glück und Frieden zu bahnen.

Die einzige Bedingung ist, dass man praktiziert. Nichts wird von dem erreicht, der nicht übt, sondern nur darüber liest, spricht oder spekuliert.

Autor: Bernhard Reinberger, Dipl. Yogalehrer, www.shiatsuyoga.at

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen