Wunderwege zur Traumfigur?

Sind am Übergewicht die „Drüsen“ schuld?
Univ.-Prof. Dr. Martin Bischof
Stoffwechselspezialist, Kaiserin Elisabeth Spital Wien

In den meisten Fällen beruht eine Gewichtszunahme auf einem Missverhältnis zwischen Energiezufuhr (Nahrung!) und Energieverbrauch (Bewegung!). Nur in seltenen Fällen findet sich eine Erkrankung als Ursache (Unterfunktion der Schilddrüse, Überproduktion des Hormons Kortisol). Beide Erkrankungen können mit einfachen Tests ausgeschlossen werden. Zur Überprüfung der Schilddrüsenfunktion wird das TSH bestimmt. Liegt es im Normalbereich, ist eine Unterfunktion ausgeschlossen. Zur Austestung der Kortisolproduktion muss der Arzt eine Tablette verschreiben, die um 23 Uhr eingenommen wird. Am nächsten Tag wird dann um acht Uhr das Kortisol im Blut bestimmt. Sind diese Tests unauffällig, liegt fast nie eine Erkrankung der „Drüsen“ vor. Es bleibt dann nur der mühsame Weg der langsamen Gewichtsreduktion. Bei massivem Übergewicht (BMI>40) kann auch ein operativer Eingriff zur Gewichtsreduktion sinnvoll sein. (Infos in jeder Adipositasambulanz)

Es soll ganz schnell gehen – gibt es die „Wunderdiät“?
Dr. Cathrin Drescher
Ernährungsexpertin in Wien

Nein, und Bewegung ist das Um und Auf: Je mehr wir uns bewegen, desto mehr Muskeln bauen wir auf, die wiederum mehr Fett verbrennen. Eine einfache Richtwertformel hinsichtlich Kalorienaufnahme ist, das eigene realistische Wohlfühlgewicht mal 33 zu multiplizieren. Wenn Sie sich etwa mit 60 kg wohlfühlen würden, dann sollten Sie knapp 2.000 Kalorien täglich zu sich nehmen – und sich drei bis viermal pro Woche mindestens 20 bis 30 Minuten lang bewegen. Trinken Sie bis zu zwei Liter täglich: Leitungswasser, mildes Mineralwasser, Kräutertees sowie aufgespritzte Fruchtsäfte. So können Schlacken gut abtransportiert werden und die Haut bleibt frisch und jugendlich. Ihre Traumfigur erreichen Sie nur mit ausgewogener Ernährung (viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Fisch, mageres Fleisch, natürliche Milchprodukte). Zwei Tipps: Süßstoff fördert den Heißhunger. Und Vorsicht bei Fertigmenüs für die Mikrowelle: Sie enthalten oft viele Geschmacksverstärker und fördern nicht das Abnehmen!

Wenig Aufwand – große Wirkung. Gibt es die Zauberformel?
Sascha Hörstlhofer
Fitnessökonom und Diplom-Sportlehrer, Fitnessclub Manhattan

Die Zauberformel lautet aus meiner Sicht: 1. negative Energiebilanz, 2. Ausdauertraining und 3. Krafttraining! Wer mehr Kalorien pro Tag verbraucht als er/sie dem Körper zuführt, nimmt ab. Ernährungsberater und Fitnesstrainer können die individuelle Planung erleichtern. Auch Ausdauer und Krafttraining sollten im Rahmen eines Trainingsplans individuell angepasst werden. Gesundheitliche Risiken wie Übergewicht, Gelenksprobleme oder Bluthochdruck können die Übungsauswahl einschränken, umso wichtiger ist fachliche Beratung. Leisten Sie sich regelmäßige Trainingskontrollen – bedenken Sie, das kostet nicht mehr als ein Friseurtermin und kann den Weg zur Traumfigur nachhaltig unterstützen. Ein paar Tipps für den Alltag: Nehmen Sie die Treppe statt den Aufzug, steigen Sie eine Busstation früher aus, parken Sie das Auto weiter weg oder gehen Sie regelmäßig tanzen. Und: Binden Sie Ihr Umfeld in das Vorhaben Traumfigur ein: Gemeinsam macht es mehr Spaß!

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen