Wörter vermeiden

Wenn man plötzlich für häufig genutzte Wörter ein anderes oder auch Umschreibungen verwenden soll, ist das eine große Herausforderung für unser Gehirn.
Für diese Gehirnjogging-Übung entscheidet man sich gleich am Morgen für ein Wort, das man während des Tages nicht gebrauchen will. So kann das beispielsweise das Wörtchen „aber“ sein.
Den langen Tag ohne dieses Wort auszukommen und stattdessen ein anderes oder Umschreibungen zu verwenden, ist äußerst schwierig. Den Schwierigkeitsgrad kann man steigern, indem man ein noch häufiger verwendetes Wort wählt, z.B. „ich“, oder auch gleich mehrere.

Vorheriger ArtikelZählen, zählen, zählen
Nächster ArtikelFinger wechselt euch

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen