Wie das Eichhörnchen vom Bären profitiert

Stellen Sie sich einmal vor, Sie gehen durch den Wald und dort treffen Sie auf einen Bären. Ein echter Teddybär, der ganz gemütlich auf dem weichen Waldboden sitzt, kleine süße Walderdbeeren mit Schlagobers vernascht und so richtig zufrieden ist mit sich und der Welt. Er lächelt freundlich zu Ihnen herüber und bietet Ihnen einen Platz an seiner Seite an. Er stellt sich freundlich vor: „Willkommen in meinem Wald, ich bin der Bär Selbst Gefühl! Ich freue mich, wenn Sie mich nehmen, so wie ich bin, und wenn Sie mich wertvoll finden. Ich genieße es nämlich sehr, wenn Sie mich einfach anschauen!“ Während Sie es sich gemütlich machen und ebenfalls beginnen Erdbeeren zu schlecken, betrachten Sie ihn: sein braunes Fell, die freundlichen Augen und diese tiefe Brummstimme.

Auf einmal kommt ein flinkes, rotes Eichhörnchen mit buschigem Schwanz angehoppelt. Ganz eifrig schleppt es Nüsse durch die Gegend und bastelt dann ganz behände aus einer Nussschale ein kleines Piratenschiff. Schmatzend brummt Ihr Freund, der Bär Selbst Gefühl, zu Ihnen: „Das ist mein guter Freund Selbst Vertrauen. Ich sage Ihnen, was der g‘schaftig ist, das geht auf keine Kuhhaut. Wenn ihm einmal etwas nicht so gelingt, stört ihn das nicht weiter, dann probiert er so lange, bis er es entweder selber kann oder Hilfe holt.“ „Und warum seid Ihr Freunde?“, fragen Sie vielleicht. „Nun ja,“ sagt der lächelnde Bär, „wenn ich nicht wär‘, dann würde sich Selbst Vertrauen nicht so sicher fühlen und könnte sich nicht so aufs Arbeiten konzentrieren. Und ich finde, das eine gute Arbeitsteilung: Ich, Selbst Gefühl, bin fürs Wohlfühlen zuständig und Selbst Vertrauen fürs Schaffen.“

Mit dem Eintritt in die Schule entlassen Sie Ihr Kind wieder ein Stück mehr in die weite Welt. Ihr Kind lernt andere Menschen und andere Einstellungen kennen. Es muss immer mehr selbst entscheiden, und da ist es gut, wenn es sich selbst gut spürt und weiß, wie es sich helfen kann. Psycholog(inn)en fassen diese Eigenschaften unter dem Stichwort Selbstwert zusammen. Der Selbstwert besteht aus dem Selbstgefühl und dem Selbstvertrauen. Sie können Ihr Kind auch in der Volksschulzeit bei der Entwicklung beider Bereiche unterstützen. Dem Erwerb des Selbstvertrauens kommt in der Volksschulzeit besondere Bedeutung zu. Das Selbstvertrauen ist die innere Sicherheit, dass ich etwas gut kann und tüchtig bin. In der Schule lernt Ihr Kind viele neue Fähigkeiten. Die Eltern sind nach wie vor als Vorbild wichtig. Wenn Sie gemeinsam Hausaufgaben machen, dann zeigen Sie Ihrem Kind, wie es gut lernt, aber machen Sie nicht seine Hausaufgaben. Helfen Sie Ihrem Kind seine Leistungsfähigkeit zu entwickeln, z.B. beim Aufräumen, in der Schule, beim Baumhausbauen, beim Kochen und beim Liedersingen. Probieren Sie gemeinsam aus, üben Sie und lassen Sie manchmal auch wieder etwas weg. Und bitte vergessen Sie nicht: Damit Ihr Kind gut lernen kann, muss es sich wohl fühlen. Ein gesundes Selbstgefühl sagt: „Ich bin in Ordnung und wertvoll, ganz allein deshalb, weil ich bin!“ Kinder entwickeln dieses Gefühl vor allem dadurch, dass sie immer wieder erleben, wie ihre Eltern sie lieb haben, so wie sie sind – wenn Sie sich z.B. freuen, Ihr Kind zu sehen und es anlächeln oder ihm einfach nur so über die Haare streicheln.

Tipps für Eltern

  • Wenn Ihr Kind etwas kann, dann lassen Sie ihm/ihr auch den Freiraum, es zu tun. Vertrauen Sie auf seine/ihre Fähigkeiten!
  • Wenn Ihrem Kind einmal etwas nicht so gelingt, dann nehmen Sie seine Enttäuschung ernst.
  • Helfen Sie Ihrem Kind, sich zu verbessern, aber streben Sie nicht nach Perfektion.
  • Lebenstüchtig wird das Kind dann werden, wenn es seine Stärken auch selbst entwickeln kann. Geben Sie Ihrem Kind einen großen Freiraum zum Ausprobieren.
  • Vertrauen Sie Ihrem Kind, dass es seine Schwierigkeiten meistern kann. Sagen Sie ihm das auch: „Ich bin mir sicher, dass Du gut zurecht kommst. Wenn Du mich brauchst, helfe ich Dir gerne.“
  • Nehmen Sie Interessen, Lernbedürfnis und Können Ihres Kindes ernst. Nicht jedes Kind ist ein kleiner Einstein oder ein Daniel Düsentrieb. Sehen Sie Ihr Kind so, wie es ist und was es kann.

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen