Wenn die Nerven erkranken

 

PARKINSON

Wie zeigt sich die Erkrankung?
Beim Morbus Parkinson sterben Nervenzellen im Mittelhirn ab, die für die Bildung von Dopamin verantwortlich sind. „Dieser Neurotransmitter ist zuständig für die Steuerung körperlicher und geistiger Bewegungen. Also für die Beweglichkeit, die Bewegungsansteuerung und -ausführung sowie für die Stimmungslage, subjektives Erleben und das Belohnungssystem. Ein Großteil der Betroffenen verliert außerdem den Geruchssinn und zwar schon Jahre vor Auftreten des Parkinson“, erklärt Witzani. Der Dopaminmangel führt zur „Schüttellähmung“. Mit der Zeit kommt es zu einem Verlust der Speicherkapazität von Dopamin.

Wie kommt es dazu?
Beim Parkinson handelt es sich um einen degenerativen – also einen durch einen natürlichen Verschleiß bedingten – Prozess. Warum es dazu kommt, ist, laut Witzani, bis dato noch nicht geklärt: „Genetische und epigenetische Faktoren dürften eine Rolle spielen. Das heißt: Es besteht die Möglichkeit, dass nachfolgende Generationen ein erhöhtes Risiko haben, ebenfalls daran zu erkranken. Sicher sagen können wir das heute allerdings noch nicht. In der Regel aber handelt es sich nicht um eine vererbbare Erkrankung.“

Wer ist betroffen?
Wenngleich es den juvenilen Parkinson gibt – bekanntestes Beispiel ist der US-amerikanische Schauspieler Michael J. Fox, bei dem die Krankheit 1991 mit gerade einmal 30 Jahren diagnostiziert wurde –, sind vor allem ältere Menschen betroffen.

Wie wird behandelt?
Behandelt wird symptomatisch, indem das fehlende Dopamin mittels Tabletten ersetzt wird. Da es sich um einen degenerativen Prozess handelt und weil die Speicherkapazität verloren geht, muss die Gabe stetig angepasst bzw. erhöht werden.

Kann man vorbeugen?
Vorbeugen ist nicht möglich. Nichtsdestotrotz trägt ein gesunder Lebensstil dazu bei, dass man sowohl geistig als auch körperlich länger fit bleibt. Das ändert zwar nichts an der Tatsache, dass manche Menschen an Parkinson erkranken, jedoch können die Krankheit und deren Fortschreiten dadurch möglicherweise hinausgezögert werden.

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen