Was Österreich so isst – pro Monat

Die Ergebnisse der Konsum­erhebung 2009/10 kurz zusammengefasst: Pro Kopf und Monat werden im Schnitt 5,4 kg Gemüse, 3,0 kg Fleisch und 2,9 kg Brot für zu Hause eingekauft. Man höre und staune: Das Obst gibt den Ton an! Statistisch gesehen kann man pro Haushalt von der jeweils doppelten Menge ausgehen.

In puncto Fleischauswahl bereitet jeder Österreicher – theoretisch vom Säugling bis zum Greis – zu Hause bevorzugt Fleisch vom Schwein zu (1 kg), knapp gefolgt von Huhn, Pute & Co (0,9 kg). Außerdem lässt man sich 1,5 kg Wurst- oder Selchwaren munden. Und immerhin pro Nase 0,8 kg Käse und fast jeden 2. Tag ein Ei. Ziemlich abgeschlagen in der Beliebtheitsskala ist der gesunde Fisch mit 0,3 kg.

Unangefochten das meistgekaufte Gemüse sind die Erdäpfel mit 2,0 kg. Die Knollen machen damit fast die Hälfte des gesamten Gemüseverbrauchs von 5,4 kg aus. Auch nicht schlecht liegt Staudengemüse – darunter fällt der Paradeiser – mit 1,3 kg. Bemerkenswert in der Gemüsestatistik: Das vitaminreiche Kohlgemüse ist das Schlusslicht. Gewinner im aktuellen Jahresranking ist das Obst mit 5,5 kg durchschnittlichem Pro-Kopf-Verbrauch. Am häufigsten in heimischen Obstschüsseln findet sich –, richtig geraten: der Apfel.

Vorheriger ArtikelLeben von Licht und Liebe
Nächster ArtikelSonnenatlas

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen