Vitamine bei Kinderwunsch

In einer US-amerikanischen Studie, die die Sperma-DNS-Qualität von Männern untersuchte, zeigte sich, dass Männer ab 45 Jahren von einer höheren Aufnahme der Vitamine C und E sowie Zink profitierten. Ihre Spermien wiesen deutlich weniger DNA-Schäden auf als die von Gleichaltrigen mit geringerer Zufuhr. Eine Studie aus Spanien zeigte einen positiven Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Vitamin C, Lycopin, Beta-Carotin und Cryptoxanthin und der Gesamtspermienzahl. Und: Erhöhte Vitamin-C-Aufnahme vergrößert das Ejakulatvolumen.

Vorheriger ArtikelKlein, aber oho!
Nächster ArtikelLakritze bei Magenbeschwerden

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen