Verstehen Sie Ihre Katze

Hier die wichtigsten „Zeichen“ der Katzensprache:

Beißen: Katzen beißen, um jemanden abzuwehren, aber auch zur Liebkosung.
Buckel: Abwehrbereitschaft! Zusätzlich schlägt der Schwanz hin und her.
Flemmen: Durch das gezielte Wittern bei offenem Mund nehmen Katzen Gerüche wie beispielsweise Pheromone von Artgenossen wahr.
Kratzen: Schärfung der Krallen, Signalisieren von Spieltrieb, Aggressionsbewältigung.
Miauen: Begrüßung, Wehklagen, Aufmerksamkeit, Hunger, „Plaudern“.
Nasenstubser: „Ich mag dich!“
Ohren: Flach angelegt spiegeln sie Angst oder Aggression wider, seitlich gedreht deuten sie Unbehagen an, aufgestellt zeigen sie Konzentration.
Schnurren: Wohlbefinden, aber auch Angst
Treteln: Leichte Trampelbewegungen mit abwechselnd ein- und ausgefahrenen Krallen bedeuten Wohlbefinden. Großer Liebesbeweis!

Vorheriger ArtikelOsttiroler Berglammwochen
Nächster ArtikelZahl des Monats:

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen