Vegane Ernährung

Die Beweggründe, weshalb sich Menschen rein pflanzlich ernähren, sind ganz unterschiedlich. Etwa die Hälfte der Veganer lehnt Massentierhaltung gänzlich ab und hegt ein ethisches Problem, Tiere zu essen oder sie auch nur zu züchten und gefangen zu halten, um von ihnen Produkte zu lukrieren, wie Eier, Milch, Honig oder Tierhaare. „Ganz abzulehnen ist diese Einstellung ja nicht. Tiere schützen ist ein nobler Gedanke und in Bezug auf unsere Lebensmittelindustrie sicherlich dringend notwendig. Ebenso im Hinblick auf den Umweltschutz würde es guttun, die Fleischproduktion einzudämmen. Immerhin braucht man ganze sechs Gramm pflanzliches Protein, um nur ein Gramm tierisches Protein herzustellen, schlichtweg weil die Tiere so viel Futter benötigen. Als Ernährungsmediziner muss ich jedoch deutlich machen, dass es zwar jedem von uns guttäte, weniger Fleisch zu konsumieren. Sich vegan zu ernähren, ist allerdings eine Extremform, die mehr als nur mit Vorsicht zu genießen ist“, sagt Univ.-Prof. Dr. Kurt Widhalm, Präsident des Österreichischen Akademischen Institutes für Ernährungsmedizin. 

 

Mangelerscheinungen programmiert?

Dieser Fachmeinung stellen sich (zumindest laut Umfragen) gut 30 Prozent der Veganer entgegen, die der Ansicht sind, sich vorwiegend aus gesundheitlichen Gründen „herbivor“ zu ernähren, um sich und ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Rein wissenschaftlich betrachtet, ist das aber eine Fehlannahme. Eine rein pflanzliche Ernährungsform kann zahlreiche Mangelerscheinungen zur Folge haben, warnt Prof. Widhalm: „Ich denke da insbesondere an Kalzium- und Vitamin-B12-Mängel. Diese Nährstoffe ausschließlich über pflanzliche Lebensmittel zu sich zu nehmen, ist schwer bis gar nicht möglich.“  Milchprodukte sind die Kalziumspender schlechthin. Hier enthält speziell Käse ausgesprochen viel des besagten Mineralstoffes. Wer etwa 100 Gramm davon zu sich nimmt, hat schon seinen Tagesbedarf gedeckt. Will man diesen durch die Aufnahme von veganen Lebensmitteln erreichen, müsste man sich beispielsweise einen Kilogramm Sesam einverleiben. „Wie man sich denken kann, ist das aber in der Praxis schlecht umsetzbar. Wer sich vegan ernähren will, der darf dieses Vorhaben nicht leichtsinnig von heute auf morgen umsetzen, sondern muss sich intensiv mit dieser Ernährungsform auseinandersetzen, um sicherstellen zu können, dass er mit allen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt ist“, so Ernährungsexperte Widhalm. 

 

 

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen