Urlaubsplanung ohne Stress

Man lässt vergnügt die Tür der eigenen vier Wände ins Schloss fallen und tritt mit gepackten Koffern seinen wohlverdienten Urlaub an. Doch plötzlich hält ein Gedankenblitz die grauen Zellen auf Trab: „Habe ich auch wirklich nichts vergessen?“ Damit diese Frage bei Antritt des kommenden Urlaubs mit einem entspannten Lächeln verneint werden kann, empfiehlt es sich, entsprechende Reisevorkehrungen bereits im Vorfeld zu treffen. Vor allem, wenn es um das gesundheitliche Wohl geht, ist rechtzeitige Planung die Voraussetzung für eine erholsame Ferienzeit. „Bevor man eine Reise bucht, sollte man sich überlegen, ob der persönliche gesundheitliche Gesamtzustand der Reisedestination angepasst ist“, empfiehlt Univ.-Prof. Dr. Herwig Kollaritsch, Leitender Arzt am Zentrum für Reisemedizin in Wien. Ist man Allergiker, wird man ein anderes Urlaubsziel anpeilen als beispielsweise ein Patient mit chronisch-entzündlicher Darmerkrankung, ein insulinpflichtiger Diabetiker, eine Schwangere oder eine Familie mit einem Neugeborenen. Wer unsicher ist, lässt sich in einem Reisemedizinischen Institut von Experten zwecks „Urlaub nach Maß“ beraten oder unterzieht sich bei Bedarf einer sogenannten „Reisefähigkeitsuntersuchung“ (mit Blutabnahme, Lungenfunktionstest, EKG etc.). „Besteht Einigkeit über den Urlaubsort, sollte man sich darüber im Klaren sein, was man vor Ort alles unternehmen möchte, mit welchen Transportmitteln man unterwegs sein wird oder welche Infrastruktur vor Ort existiert“, so Kollaritsch. „Nur dann kann eine sinnvolle Reiseprophylaxe ausgearbeitet werden.“

Vorheriger ArtikelGesundheit & Vitalität im Mai
Nächster ArtikelKrank wie ein Kind

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen