Umzug – Auf ins neue Heim

Tipp: Falls in der neuen Wohnung noch etwas zu renovieren ist oder falls du neue Möbel bestellt hast, musst du das natürlich auch zeitlich gut koordinieren und z.B. Lieferzeiten beachten.

Mietrechtliche Dinge klären

  • fristgerechte Kündigung der alten Wohnung
  • Schlüsselrückgabe der alten Wohnung mit Kautionsübergabe
  • Mietvertrag der neuen Wohnung (vor der Unterschrift) rechtlich überprüfen lassen
  • sich über mögliche Beihilfen erkundigen
  • Mängelliste (eventuell mit Fotos) der neuen Wohnung erstellen und vom/von der VermieterIn bestätigen lassen


Vorbereitung des Umzugs

  • Sonderurlaub mit dem/der ArbeitgeberIn vereinbaren
  • Umzugsfirma beauftragen oder FreundInnen „einteilen“
  • Kisten organisieren – kaufen, von FreundInnen ausborgen, am Markt (Bananen)Schachteln „erbeuten“
  • Kleinmaterial besorgen – Schnüre, Klebeband, Arbeitshandschuhe, Putzmaterial, Parkscheine, Verpflegung für den Tag, Werkzeugkiste und Ähnliches
  • Auto(s) organisieren – im Freundeskreis oder Leihauto mieten
  • am Abend vorher einen Stellplatz fürs Auto möglichst in Haustornähe organisieren (und zwar für beide Wohnungen)
  • Kisten packen und gut beschriften, eventuell „Bestimmungsort“ in der neuen Wohnung draufschreiben
  • „Notfallplan“ für Regentage machen

An-/Um- oder Neuanmeldungen

  • Strom/Gas (Wichtig – Termin für die Endablesung vereinbaren)
  • Radio/Fernsehen und/oder Kabelanschluss
  • Telefon, Internetanschluss
  • Wohnsitz beim Meldeamt innerhalb von drei Tagen ummelden

Adressänderung bekannt geben

  • Schule/Universität, Arbeitsstelle
  • Behörden, von denen du Beihilfen beziehst (z.B. Studienbeihilfe)
  • Abonnements (Zeitungen, Veranstaltungsprogramme usw.)
  • Krankenkassa
  • Bank und Versicherungen
  • Vereine
  • Arbeitsmarktservice
  • Finanzamt
  • Zivildienstserviceagentur/Heerespersonalamt
  • FreundInnen, Bekannte, Familie
  • eventuell Nachsendeauftrag bei der Post einrichten

Tipp: Falls du – so wie fast alle jungen Leute – selbstorganisiert umziehst, dann mach dir einen Plan, welche Aufgaben deine UmzugshelferInnen wann übernehmen können. Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit, dass jemand die Koordination übernimmt? Denn erfahrungsgemäß bist du ohnehin schwer beschäftigt und wenn es jemanden gibt, der den Überblick hat, kann das Reibereien vor Ort verhindern.

Vorheriger ArtikelYoga bei Depression
Nächster ArtikelAqua Joggen

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen