Trinken, aber richtug

Pralle Sonne, hohe Temperaturen und bei jeder Bewegung kommt man ins Schwitzen. Das verlangt nicht nur nach luftiger Kleidung und gutem Sonnenschutz, sondern vor allem nach reichlich Wasser! Und umso heißer es ist, umso mehr davon. Antonia Pierer, Ernährungswissenschafterin aus Wien, erklärt warum: „Beim Schwitzen, Atmen und über die Nieren verlieren wir Wasser, das regelmäßig ersetzt werden muss. Bei heißen Temperaturen sogar deutlich mehr, denn da kann der Verlust schnell um das Zwei- bis Dreifache ansteigen. Diesen Flüssigkeitsverlust gilt es, durch reichliches Trinken wieder auszugleichen.“  Aber bitte nicht auf einmal – vielmehr ist Kontinuität angesagt. Pierer: „Man sollte in der Früh beginnen und über den Tag verteilt regelmäßig trinken.“ Wie viel genau das sein sollte, hängt vom Alter, der jeweiligen Aktivität und vom Klima ab. Richtwerte empfehlen beispielsweise für Kinder rund einen Liter Wasserzufuhr durch Getränke pro Tag, für Teenager eineinhalb und für Erwachsene zwei bis drei Liter (siehe Tabelle).

Nichts geht über Wasser

Wer jetzt rechnet vier Tassen Kaffee plus zwei Gläser Cola und dann noch drei Bier – und glaubt, damit ausreichend getrunken zu haben, hat sich leider verrechnet. Denn der ideale Durstlöscher ist Wasser, an das höchstens noch ungesüßte Kräuter- und Früchtetees herankommen. Eine Trink-Hitliste, die vor allem Kinder oft abschreckt! „Kinder lieben Süßes und greifen deshalb häufig zu solchen Getränken“, weiß Pierer. Fruchtnektar und Limonaden sind aber nun mal Genussmittel und kein Grundnahrungsmittel. Das heißt, sie sollten wie Süßigkeiten konsumiert werden – nämlich selten. Wer sich unsicher ist, wie viel Zucker in einem Getränk tatsächlich enthalten ist, sollte einfach aufs Etikett schauen, so die Ernährungswissenschafterin. Und: „Umso weiter vorne eine Zutat auf dem Etikett steht, desto mehr ist von ihr enthalten“. Wer dennoch auf süßliche Getränke nicht verzichten mag, sollte zu Fruchtsäften greifen – und zwar mit Wasser gemischt. „Das geeignete Verhältnis ist 2 Teile Wasser, 1 Teil Saft“, so die Ernährungswissenschafterin. 

Notwendig für den Körper

Warum aber eigentlich so viel Aufregung wegen der richtigen Trinkmenge? „Unser Körper besteht zu 60 Prozent aus Wasser, und so ist Trinken ein Grundbedürfnis wie Atmen“, erklärt Pierer. Damit man sich wohlfühlt, muss man diesen Anteil konstant halten und regelmäßig Wasser trinken. Denn dieses erfüllt viele Funktionen im Körper: etwa als Transportmittel für die Nährstoffe im Blut, beim Aufbau oder bei der Erneuerung von Zellen und Gewebe oder als Kühlmittel, wenn es warm ist oder man Sport macht. Denn der Schweiß hilft beim Abkühlen, durch ihn gelangt auch die Hitze aus dem Körper. Da Schweiß aber zu 99 Prozent aus Wasser besteht, muss man regelmäßig nachfüllen, damit der Körper nicht austrocknet.

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen