Spielen – vom ersten bis zum dritten Geburtstag

  • Geben Sie Ihrem Kind Anreize zum Spielen, aber zwingen Sie ihm nie etwas auf. Lassen Sie es auch bestimmen, wann es Spiel zu Ende ist.
  • Wenn Sie Ihr Kind beim Spielen beobachten, können Sie einiges über seinen Entwicklungsstand, seine Probleme, seine Phantasie und Kreativität lernen.
  • Wechseln Sie sich beim Spielen mir Ihrem Kind ab, jeder Spielpartner bedeutet ein neues Lernangebot. Spielen soll allen Beteiligten Spaß machen: auch Ihnen.
  • Kinder müssen entdecken, zerlegen, ausräumen – auch wenn das für die Eltern mühsam ist.
  • Stellen Sie Ihrem Kind ausreichend Spielmaterial zur Verfügung. Räumen Sie Kostbares weg und seien Sie mit allem anderen großzügig. Zeigen Sie Ihrem Kind auch den Umgang mit Hilfsmitteln wie Schere, Hammer, usw.
  • Wenn Sie ein Werk Ihres Kindes nicht verstehen, lassen Sie es sich erklären. Kritisieren und korrigieren Sie nicht.
  • Räumen Sie nicht alles weg. Lassen Sie z.B. ein Bauwerk stehen, das regt zum Weiterbauen am nächsten Tag.
  • Stören Sie Ihr Kind nicht beim Spielen. Kündigen Sie Unterbrechungen an, z.B. „Es gibt bald Mittagessen.“
  • Sprechen Sie sich vor Geburtstag und Festen mit Verwandten und Freunden ab, um doppeltes und unerwünschtes Spielzeug zu vermeiden. Schenken Sie ev. gemeinsam etwas Größeres.

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen