Spielen – die ersten zwölf Monate

  • Gehen Sie auf Ihr Kind ein und spielen Sie mit ihm, wenn es sich Ihnen zuwendet; lassen Se es aber auch in Ruhe, wenn es sich abwendet.
  • Drängen Sie Ihr Baby nicht zum Spielen. Sie würden es damit nicht fördern, sondern nur überfordern. Ihr Baby will sich durchaus auch alleine beschäftigen (in Ihrer Nähe).
  • Gehen Sie nie nach abstrakten Anleitungen vor, sondern verlassen Sie sich auf Ihre elterliche Intuition und die individuellen Signale Ihres Babys.
  • Bis zum vierter Monat interessiert sich Ihr Baby hauptsächlich für Sie, erst dann beginnt es, auch die Gegenstände in seiner Umgebung zu erkunden.
  • Behindern Sie Ihr Baby nicht, wenn es Dinge in den Mund stecken will.  Sorgen Sie nur dafür, dass es nichts verschlucken oder sich verletzen kann. Auch das Spiel mit Naturmaterialien wie Erde, Sand und Wasser fördert die Entwicklung – achten Sie auf ein Minimum an Hygiene und lassen Sie das zu.
  • Sie Abfolge des Spielverhaltens ist bei allen Kindern gleich, verläuft aber unterschiedlich schnell. Diese Entwicklung können Sie durch besondere Spielangebote nicht beschleunigen.
  • Babys liebe Kinderreime und einfache Fingerspiele. Ab dem achten Monat machen sie diese auch mit Begeisterung nach.
Vorheriger ArtikelBabysprache
Nächster ArtikelWut und Aggression

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen