SOS-Guide Wundversorgung

Tipps. So werden kleine Alltagsverletzungen richtig behandelt

Ein in frisch geschliffenes Küchenmesser. Ein falscher Handgriff beim Bügeln oder ein Sturz vom Rad. Egal, ob Kinder oder Erwachsene – Haushalts- und Alltagsverletzungen sind schnell passiert. Um Wundinfektionen und bleibende Narben zu vermeiden, ist es wichtig, selbst kleine Wunden schnell, professionell und sauber zu versorgen. Ein Wundspray und ein Wundgel gehören dabei in jede Haus- Wander- und Reiseapotheke. 

Tipps für eine saubere Wundversorgung Wunden, die sauber und feucht gehalten werden, verheilen in der Regel schneller und schöner. Wesentlich ist, dass die Produkte beim Auftragen nicht brennen. Besonders vorteilhaft sind farblose Präparate, weil sie keine Flecken in der Kleidung hinterlassen und die Wunde auch nicht einfärben. Ein Klassiker in der Wundversorgung ist der sehr gut verträgliche antiseptische Wirkstoff Octenidin. Seit über 30 Jahren ist er im klinischen Einsatz gegen Bakterien, Pilze und einige Viren – auch bei Kindern, Babys und sogar bei Frühgeborenen. 

Schürf- Kratz, Schnitt- und Bisswunden 
Reinigung: Schürfwunden sind häufig stark verunreinigt. Um zu verhindern, dass sie sich entzünden oder vielleicht sogar eitern, die Wunde möglichst rasch mit fließendem Trinkwasser auswaschen. Kleine Steinchen oder andere Verunreinigungen mit einer Pinzette entfernen. Eine verschmutzte Schnittwunde – wie nach einer Verletzung mit der Gartenschere – zur Reinigung ausbluten lassen. 
Blutung stillen: Schnittwunden bluten häufig stark. Eine sterile Kompresse auf die saubere Wunde drücken, bis die Blutung gestillt ist. 
Wunde desinfizieren: Dann octenisept® großzügig aufsprühen. Das tötet Keime ab, die eine Wundinfektion verursachen und die Wundheilung verzögern können. 
Wundgel auftragen: Wunden, die sauber und feucht gehalten werden, verheilen in der Regel schneller und schöner. octenisept® Gel versorgt die Wunde mit Feuchtigkeit und bildet eine Schutzschicht gegen Bakterien und Verunreinigungen. Das Wundgel hilft außerdem dabei, sichtbare Narben zu vermeiden. 
Wunde mit Pflaster oder Verband abdecken: Wenn die Wunde sehr stark blutet oder wenn sie sehr tief oder großflächig ist, bitte einen Arzt aufsuchen. WICHTIG! Wirkt die letzte Tetanusimpfung noch? Dies ist besonders bei stark verunreinigten Wunden sowie bei Bisswunden durch Tiere oder Menschen von großer Bedeutung. Impfpass überprüfen und gegebenenfalls Impfung rasch auffrischen! 

Leichte Verbrennungen 
Mild abkühlen: Eine Verbrennung oder Verbrühung kann sich auch nach der akuten Hitzeeinwirkung in tiefere Gewebeschichten ausbreiten („Nachbrennen“). Kleine Brandverletzungen deshalb sofort unter handwarmem fließendem Wasser kühlen, um Hautschäden zu begrenzen. Verbrennungen im Gesicht am besten mit einem feuchten Tuch kühlen. 
Sauber halten und ggf. desinfizieren: Brandblasen nicht selbst öffnen. Offene und nässende Wunden desinfizieren mit octenisept® desinfizieren um Wundinfektionen zu verhindern. 
Wunde mit einem kühlenden Wundgel versorgen: octenisept® Gel ein- bis zweimal täglich bis zum vollständigen Abheilen dünn auf die Verbrennung auftragen. Das fördert den Heilungsprozess, lindert den Juckreiz, schützt vor einer Infektion und hilft, das Narbenbild zu verbessern. 
Wunde abdecken: Bei Bedarf kann die betroffene Stelle mit einem Pflaster oder einem Verband abgedeckt werden. Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker

Sponsored Content by “Schöner Leben”

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen