Solidarität

 
Japan ist zwar eine der weltweit führenden Industrienationen, angesichts des gigantischen Ausmaßes der multiplen Katastrophe von Anfang März stößt aber selbst ein so reiches Land an die Grenzen des Machbaren. Zu groß ist das Ausmaß der Verwüstungen, zu groß die Anzahl an Menschen die nur ihr nacktes Leben retten konnten und denen es in den provisorischen Zeltlagern am Lebensnotwendigsten fehlt: an Essen, sauberem Wasser, Heizung und Kleidern und entsprechender, medizinischer Versorgung.

Die Nachrichten und Bilder aus den, vom dem verheerenden Erdbeben und der nachfolgenden Flutwelle heimgesuchten Regionen haben wohl niemanden kaltgelassen. Die Langzeitfolgen Verseuchung eines ganzen Lebensraumes lassen sich noch gar nicht abschätzen. Die internationale Hilfe ist voll angelaufen, auch die spendenfreudigen Österreicher öffnen bereitwillig ihre Geldbörsen, um die Not im Land der aufgehenden Sonnen zu lindern. Ihre Spenden sind übrigens steuerlich absetzbar.

Neben anderen stellen folgende Organisationen sicher, dass ihre Spende dort ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird:

  • Volkshilfe Österreich: Kto-Nr. 1.740 400, BLZ 60.000, Kennwort: Japan
  • Hilfswerk Austria: Kto-Nr. 90.001 002, BLZ 60.000, Kennwort: Erdbeben Japan
  • Rotes Kreuz: Kto-Nr. 2.345 000, BLZ 60.000, Kennwort: Erdbeben Japan
  • Caritas: Kto-Nr. 7.700 004, BLZ 60.000, Kennwort: Erdbeben Japan
Vorheriger ArtikelAlternativen zum Atomstrom
Nächster ArtikelTiergarten Schönbrunn

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen