Showstar mit zwei Seelen

Kaum auf der Bühne, ist die Sängerin und Gitarristin der „Seer“ und frisch gekürte Dancing Queen wie entfesselt. Ihre Fans lieben sie für ihre Musikalität, ihr explosives Temperament und ihre fetzigen Bühnen-Outfits. Zu Hause schlägt die Frontfrau der „Volksmusik-Pop-Band“ eher leise Töne an. Sie bezeichnet sich als fest geerdeten Familienmensch, dem ein Abendspaziergang im Sonnenuntergang manchmal mehr gibt als das grelle Licht der Showbühne. „Mein Beruf als Musikerin ist die eine Seite. Mein anderes Leben dreht sich um meine drei Töchter und meinen Lebenspartner. Sie geben mir den nötigen Rückhalt für die manchmal doch strapaziösen Konzerte und Tourneen“, so die 42-Jährige, die großen Wert auf gepflegtes Äußeres legt, jedoch privat auch ungeschminkt und im Schlabberlook anzutreffen ist. Zur Entspannung kocht sie gerne für die ganze Verwandtschaft auf oder liest ein gutes Buch und hört dabei ihre Lieblingsband Toto. Wovon die Naturverbundene zuletzt geträumt hat: „Von einem eigenen Haus auf einem Hügel mit Blick über die Landschaft“.

Astrid Wirtenberger lebt …

… schlau. Als Außenstehender stellt man sich Ihr Leben eher als logistischen Drahtseilakt vor. Wie bewältigen Sie die Herausforderungen des Alltags?
Als bodenständiger und begeisterter Familienmensch hatte ich noch nie Probleme, meinen Alltag zu meistern. Und meinen Beruf kann ich dank der Unterstützung meiner Lieben voll auskosten. Eigentlich erlaubt es mir meine Tätigkeit sogar, relativ viel Zeit mit den Kindern zu verbringen, da ich meist nur an den Wochenenden auf Tour bin.

… schön. Sie legen bekanntlich großen Wert auf Haut- und Haarpflege. Haben Sie ein Schönheitsgeheimnis und sind Sie eigentlich eitel?
Das stimmt! Ich gebe wirklich viel auf Körperpflege. In meinem Badezimmer finden sich zahlreiche Cremes, Haarspülungen und Gesichtsmasken. Ich achte darauf, die Haut regelmäßig zu reinigen, denn auch sie braucht Erholung von Stress und Schadstoffen. Außerdem hoffe ich, sie dadurch länger jung zu erhalten. Ob ich eitel bin? Jein! Das ist abhängig von meiner Tagesverfassung. Es kommt oft vor, dass ich zu Hause ungeschminkt und lässig angezogen bin, mich aber auch mal elegant kleide – je nach Anlass.

… gut. Schaffen Sie es trotz Ihres „Nomadenlebens“, auf die Ernährung zu achten – was bedeutet Genuss generell für Sie?
Wenn ich unterwegs bin, achte ich besonders auf ausgewogene, gesunde Ernährung! Genuss kann vieles bedeuten. Für mich etwa, sich einfach öfter eine „Auszeit“ zu gönnen. Manchmal lade ich z.B. meine ganze Verwandtschaft zum Essen ein. Da wird schön aufgekocht und das macht mir viel Freude. Die Kinder dürfen sich oft aussuchen, was es gibt, meistens Spinat, Huhn mit Currysauce, Schnitzerln oder Mohnnudeln – natürlich selbst gemacht.

… gesund. Was tun Sie Ihrem Körper Gutes und wie sieht die Gesundheitvorsorge im Haus Wirtenberger aus?
Ein wichtiger Faktor sind dabei für mich Naturheilmittel. Vor allem bei meinen Kindern lege ich großen Wert darauf. Falls nötig, gehe ich bevorzugt zum Homöopathen. Auch habe ich mit Heilkräutertees schon so manche Krankheiten vertrieben und halte sehr viel von den Heilpraktiken von Dr. Schüssler. Generell vertraue ich der Selbstheilungskraft des eigenen Körpers. Für mich ist zum Beispiel Sport ein idealer Ausgleich zu manchen Strapazen. Ich persönlich bin eher kein Fan von Impfungen – ich finde, man sollte sich erst über mögliche Risiken informieren.

… aktiv. Sie sind ein echtes Bewegungstalent – sowohl auf der Konzertbühne als auch auf dem Tanzparkett. Was unternehmen Sie noch, um in Form zu bleiben?
Das Tanzen hat mir zu mehr Ausdauer und guter Kondition verholfen, ist mir jedoch zu zeitaufwändig. Vielleicht gelingt es mir noch, die eine oder andere Tanzshow mit Balazs Ekker auf die Bühne zu bringen. Für September ist sogar eine Fanreise nach Kroatien mit Showprogramm geplant (Info: www.balazs-alice.com). Ansonsten versuche ich mich mit Tennis, Laufen und Radfahren fit zu halten, denn Sport ist ein guter Gegenpol. Zum Glück ist auch mein Partner sehr sportlich.

… bewusst. Sie sind Vollblutmusikerin und dreifache Mama. Wenn Sie eine ruhige Minute haben: Wie entspannen Sie?
Dann lese ich oder spiele Gitarre, entspanne bei einem Abendspaziergang im Sonnenuntergang oder einem guten Glas Wein in netter Gesellschaft oder nehme bei Kerzenschein ein Bad, aber auch bei gutem Sex! Außerdem bin ich regelmäßig in der Natur, um frische Luft zu tanken. Das regt meine Sinne an und ich werde dadurch fitter und aufnahmefähiger.

Astrid, WirtenbergerFoto: Foto Fellner

BIOGRAFIE
Astrid Wirtenberger
Die Frontfrau der Seer wurde 1969 im Sternzeichen Zwilling geboren und ist ausgebildete Musiklehrerin. Mit Tanzpartner Balazs Ekker gewann sie heuer bei ORF „Dancing Stars“. Wirtenberger lebt mit ihren drei Töchtern, Sarah, 21, Elsa, 11, Laura, 7, und Lebenspartner Günther, einem Polizisten, in St. Valentin in Niederösterreich.

Vorheriger ArtikelKultur macht froh
Nächster ArtikelWir brauchen Anerkennung

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen