Sexualität

Gerade in den Jahren des Erwachsenwerdens passiert viel Neues. Dabei ist es okay, wenn du von Zeit zu Zeit verunsichert bist und nicht weiter weißt.

Jede Person erlebt ihre Körperlichkeit anders. Für die einen sind der Körper und seine Empfindungen etwas Wunderbares, andere schämen sich für beides. Diese unterschiedlichen Herangehensweisen hängen auch mit der Erziehung und den Erfahrungen zusammen, die man gemacht hat.

Vielleicht ist auch dein Verhältnis zu deinemeigenen Körper angespannt? Tust du dir schwer, dich so anzunehmen wie du bist? Oder hast du das Gefühl, von den Veränderungen deines Körpers und den Anforderungen einer ausgelebten Sexualität überfordert zu sein?

Dieses große Gefühlschaos ist bis zu einem gewissen Grad ganz normal. Wird es aber zu viel, kann es dazu beitragen, dass du dich in deiner eigenen Haut nicht wohl fühlst und es kann sogar zu ernsthaften psychischen Problemen kommen.

Tipp: Achte auf deinen Körper, versuche ihn kennen zu lernen und akzeptiere ihn, wie er ist – jeder Körper ist in Ordnung wie er ist. Nimm dir Zeit für deine Bedürfnisse und lass dich von niemandem zu etwas drängen, was du nicht willst. Es gibt keine Norm, der du entsprechen musst! Wichtig ist, dass du einen Bezug zu deinem Körper herstellst, denn über ihn kannst du in allen Lebenslagen viele deiner Gefühle ausleben. Und gerade beim Thema Sexualität ist das besonders wichtig.

Vorheriger ArtikelYoga bei Depression
Nächster ArtikelAqua Joggen

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen