Sexualerziehung

  • Bestärken Sie Ihre Tochter als Mädchen, Ihren Sohn als Buben. Machen Sie ab und zu Komplimente.
  • Erzählen Sie von den schönen Seiten des Frau- bzw. Mannseins. Werten Sie nie ein Geschlecht ab.
  • Sprechen Sie natürlich und wertschätzend über Sexualität.
  • Freuen Sie sich, wenn Ihr Kind mit Ihnen flirtet, aber nehmen Sie es als das, was es ist: eine spielerische Übung für die spätere, erwachsene Partnerwerbung. Nicht mehr.
  • Lassen Sie Ihr Kind nach Lust und Laune in Verkleidungen und Rollen schlüpfen.
  • Bis zum Schulbeginn sollte Ihr Kind über die Unterschiede zwischen Mann und Frau, über Zeugung, Schwangerschaft und Geburt Bescheid wissen.
  • Erzwingen Sie nie Zeichen von Zuneigung, wie z.B. ein Begrüßungsbussi.
  • Wenden Sie nie körperliche Strafen an.
  • Werden Sie bei plötzlichen Veränderungen oder Auffälligkeiten Ihres Kindes aufmerksam. Sie könnten ein Hinweis auf sexuellen Missbrauch sein.
  • Vermitteln Sie Ihrem Kind die wichtigsten Regeln zur Vermeidung sexuellen Missbrauchs. Das Ziel ist Vorsicht, nicht Angst.

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen