Sex-Irrtümer

Mythos Nr. 1:
Erektionsstörungen betreffen nur ältere Männer …
Viele Menschen sind der Meinung, eine ED (Erektile Dysfunktion/Potenzstörung) könne erst auftreten, wenn ein Mann jenseits des Pensionierungsalters ist. In Wirklichkeit kann es jedoch Männer in jedem Lebensalter treffen. Etwa 20% der Männer im Alter zwischen 40 und 70 Jahren sind mehr oder weniger stark von ED betroffen und eine erhebliche Anzahl Männer, die jünger sind als 40 Jahre, leidet ebenfalls daran. Potenzmittel können bei ED von jedem Mann über 18 Jahren verwendet werden (so lange aus ärztlicher Sicht nichts dagegen spricht).

Mythos Nr. 2:
Potenzpillen bewirken eine Dauererektion …
Potenzmittel sind je nach Substanzgruppe über mehrere Stunden wirksam. Der Penis erschlafft aber nach dem Orgasmus wie gewohnt.

Mythos Nr. 3:
Es ist nicht riskant, Potenzmittel aus unkontrollierten Quellen zu kaufen …
Potenzsteigernde Tabletten über das Internet zu beziehen ist sehr gefährlich, da sie keine, zu viel, den falschen Wirkstoff oder sogar toxische Substanzen enthalten können. Also Finger weg von aggressiven Billiganbietern!

Mythos Nr. 4:
Potenzmittel kann jeder nehmen …
Vor der Verschreibung von potenzfördernden Medikamenten muss der Arzt jeden Patienten individuell beurteilen. Folgende Patientengruppen
sollten diese nicht einnehmen:

  • nach kürzlich erlittenem Schlaganfall bzw. Herzinfarkt (ca. 3 Monate)
  • bei Bluthochdruck oder niedrigem Blutdruck, der schlecht eingestellt ist
  • bei Einnahme jeglicher organischer Nitrate (z.B. Nitrospray und Tabletten wegen Herzkranzgefäßverengung = Angina Pectoris)
  • Männern, die für den Geschlechtsverkehr an und für sich nicht mehr „belastbar“ sind

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen