Seelische und körperliche Gesundheit im Beruf

Kursinhalt:

Das Zusammenspiel verschiedener Entspannungs-, Atem- und Energieübungen mit stillen und aktiven Meditationen sowie Reflexionen verhilft zu mehr Gelassenheit und Ruhe im Alltag.

Wie wir mit Stress, Anspannung, Frust, Ärger, Unzufriedenheit u.a. umgehen, hat Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unsere Lebenszufriedenheit. Daher ist es wichtig, Körper, Geist und Seele Zeit zum Entspannen und Kräftesammeln zu lassen.

  • Ein sehr effizientes Mittel sowohl zur Energetisierung als auch zur Entspannung sind Atemübungen. Durch eine gezielte Atemgymnastik stärken Sie die Atemmuskulatur und erhöhen so Ihre Atemleistung. Zudem entspannt Atemgymnastik fast augenblicklich und fördert die Konzentration.
  • Ebenso energetisierend wirkt Lachen. Ausgewählte Lachyoga-Übungen helfen über die motorische Ebene, herzlich und kraftvoll zu lachen. Ein anfangs künstliches Lachen geht in echtes Lachen über.
  • Eine der beliebtesten und wirksamsten Entspannungstechniken ist dieprogressive Muskelentspannung nach Jacobson. Sie trainieren, Unterschiede in der Muskelspannung wahrzunehmen und gezielt zu entspannen. Sie beginnen mit der aktiven Anspannung eines Muskelbereichs für einige Sekunden und der bewussten Konzentration auf den Spannungszustand. Anschließend erfolgt die Entspannung. Schrittweise wird eine Körperpartie nach der anderen bewusst angespannt und wieder entspannt.
  • Eine sehr zielführende Technik zur Beruhigung und Sammlung des Geistes ist das Meditieren. Meditation ist das Fokussieren auf das momentane Sein, auf das, was genau jetzt in diesem Augenblick passiert. Während man bei den sogenannten „stillen“ Meditationen in einer aufrechten Haltung sitzt, die ein harmonisches Verhältnis von Spannung und Entspannung wahrt, und sich z.B. auf das Ein – und Ausströmen des Atems konzentriert, steht bei den Bewegungsmeditationen die körperliche Aktivität im Vordergrund.

Manche Menschen können sich bedingt durch Alltagsstress, berufliche Überforderung oder innere Unruhe oft schwer auf Sitzmeditationen einlassen. Für sie eignet sich auf Bewegung ausgerichtete Meditation. Auch für aktive Menschen ist es leichter, körperliche und emotionale Spannungen über Bewegung abzubauen und dadurch zur Ruhe zu kommen. Bewegungsmeditationen bestehen aus einer Kombination von Atmung, Bewegung und Stille.

In diesem Kurs werden die Sitzmeditation, Teile der Kundalini-Meditation, die Herzchakra-Meditation, die Gehmeditation sowie Qi Gong-Übungen vorgestellt.

  • „MBSR“, übersetzt „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“, trainiert das bewusste Wahrnehmen dessen, was in uns geschieht.

Wozu? Grundprinzipien
Allen Techniken gemeinsam ist, dass sie sowohl psychische als auch physische Auswirkungen haben, die messbar und auswertbar sind. So gibt es u.a. Untersuchungen darüber, dass Meditation die Atem- und Herztätigkeit positiv beeinflusst und blutdrucksenkend wirkt.

Bewegungsmeditationen führen zu erhöhter Durchblutung, Muskelentspannung und zum Abbau und Lösen von psychischen Spannungen.

Eine ähnliche Wirkung hat das Lachen. Dabei werden u.a. entzündungs-hemmende und schmerzstillende Substanzen freigesetzt, Stresshormone abgebaut und das Immunsystem gestärkt, der Sauerstoffaustausch im Gehirn erhöht, das Herz-Kreislaufsystem in Schwung gebracht, die Atmung verbessert und der Stoffwechsel angeregt.
Abgesehen von der physischen Komponente bewirken sowohl Meditationen als auch die Muskelentspannung nach Jacobson tiefe Entspannung sowie den Zustand der inneren Ruhe, des Friedens und der Stille. Durch die Intensität von Atem und Bewegung sind aktive Meditationen, aber auch das Lachen, ideale Mittel gegen Stress.
Meditieren und „MBSR“ steigern die Aufmerksamkeit auf das unmittelbare Erleben im Hier und Jetzt. Das bewusste Wahrnehmen dessen, was in uns geschieht, hilft dabei, Abstand zu gewinnen, Spannungen, Blockaden und Muster zu erkennen und fördert das Loslassenkönnen.

Für wen?

Da alle Bewegungsübungen den körperlichen Möglichkeiten angepasst werden können, ist das Seminar für Menschen aller Altersgruppen geeignet, die Interesse daran haben, ihr Wohlbefinden im beruflichen Alltag zu steigern und Burnout zu vermeiden.

Autor: Mag. Martina Wagner, Supervisorin und Coach, NLP – Practitioner, MBSR – Trainerin

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen