Schule ohne Frust

Stolz, mit neuer Schultasche und überdimensionierter Schultüte treten sie an. Jährlich beginnt für rund 80.000 Kids das, was man früher gern als „Ernst des Lebens“ bezeichnet hat: die Schule.

Heute freilich haben sich Pädagogik und Schule grundlegend gewandelt, und es gibt jede Menge engagierte Pädagogen, die sich für eine humane Schule ohne Frust und dafür mit Lust am Lernen einsetzen. Einer von ihnen ist Otto Herz, der humorvoll ein ABC der „Guten Schule“ formuliert hat: „Bei allen kontroversen Debatten um die Schule bleibt es weiterhin wichtig, das ABC zu lernen. Aber wir wollen im 21. Jahrhundert eine bessere Welt gestalten als die des 20. Jahrhunderts mit zwei Weltkriegen, und demzufolge müssen wir auch das ABC neu buchstabieren lernen“, sagt der kreative Pädagoge. Herz’ ABC der guten Schule reicht von A wie eine „Atmosphäre der Achtung, der Anerkennung und der Akzeptanz aufbauen“ bis zu Z: „Zufriedenheit zeigen und Zuversicht immer zutrauen und zumuten“. Werden diese humanistischen Werte beherzigt, so der Pädagoge, werden Schüler künftig von A bis Z zufrieden sein.

Positive Werte für alle
Gedacht ist dieses ABC für alle, die mit Schule zu tun haben – Kinder, Jugendliche, ihre Eltern, Pädagogen und die vielen Partner der Schule, also auch die gesamte Bildungsverwaltung und die Bildungspolitik. Laut Otto Herz verstehen alle auf Anhieb, wenn es etwa heißt: E („zu ernsthaften Einsichten einladen“) oder G („gelingende Gemeinsamkeit genießen“).

Herz’ Vision: In der Schule sollen alle lernen, wie man gut zusammen lebt. Und Lernen soll zudem eine gute Erfahrung sein. Herz selbst hat in jungen Jahren zwei ganz unterschiedliche Schulerfahrungen gemacht: „Eine erste auf dem Gymnasium, sie war schrecklich und brachte mich als jungen Jugendlichen an den Rand des Suizids. Diese Schule musste ich verlassen, weil ich als dumm, faul und frech galt.“ Doch es gab in seinem Leben auch eine gute Schulerfahrung: „Durch ein Stipendium kam ich dann auf ein reformpädagogisches Internat. Da erfuhr ich, was eine humane Schule mit hohen intellektuellen Anforderungen, aber in einem ganzheitlichen Verständnis sein kann. Diese Schule hat mein Leben, mein Denken und mein Handeln bis heute positiv geprägt.“

ABC zum Schulstart
Gerade jetzt zum Schulbeginn wünscht sich Herz, dass sein ABC der guten Schule, das als Postkartensatz erhältlich ist, von Eltern, Lehrern und Schülern gemeinsam genützt wird: „Zieht euch eine Buchstabenkarte, und jeder kann dann überlegen: Was wünsche ich mir? Was will ich von mir aus dazu beitragen, dass dieser Wunsch tatsächlich Wirklichkeit wird? Und wen suche ich mir, mit dem zusammen das am ehesten gelingt und außerdem vergnüglich ist?“ Herz ist überzeugt, dass so große und kleine ABC-Schützen gemeinsam und schrittweise eine andere und humanere Schule entwickeln können.

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen