Rundum g’sund

Urlaub ist die schönste Zeit im Jahr! Da wollen wir uns rundum wohl fühlen und es uns gut gehen lassen. Am besten in einer schönen Umgebung mit angenehmen Klima, mit Menschen, die wir gern um uns haben und  – ganz wichtig – einem guten Essen. Wenn diese grundlegenden Dinge stimmen, lassen wir uns den Urlaub auch nicht von einem Regentag, einer Autopanne, einem geschlossenen Museum oder einem Streit mit dem Partner verderben. Was beim Urlaub für ein paar Wochen im Jahr gilt, gilt für die Gesundheit Ihres Kindes auch unterm Jahr: Ein lästiger Schnupfen oder eine Kinderkrankheit werden zu keinem großen Problem, wenn die gesamte „Gesundheits-Umgebung“ stimmt! Um sich rundum g’sund zu fühlen braucht Ihr Kind eine liebevolle Familienatmosphäre und eine ausgeglichene Alltagsgestaltung genauso wie genug Bewegung und eine abwechslungsreiche Ernährung!

Bei den Mahlzeiten ist es wichtig, dass Sie auf eine möglichst oft frisch zubereitete Mischkost achten! Eine ausgewogene Ernährung ist nämlich nicht nur für das momentane Wachstum  Ihres Kindes wichtig, sondern hat auchAuswirkungen auf die Gesundheit seines gesamten Lebens. Sie können sich bei dieser Zusammenstellung nach der „Ernährungspyramide“ richten: (siehe Kreisdiagramm) Ungefähr die Hälfte unserer Nahrung sollte aus Getreide (z.B. Reis, Weizen, Mais, Dinkel, Hafer), Getreideprodukten (z.B. Brot, Nudeln) und Kartoffeln bestehen. Gekochtes aberauch rohes Gemüse und Obst sollten ungefähr ein Drittel unserer Nahrung ausmachen. Als Faustregel können Sie sich merken: 5 Mal am Tag Obst bzw. Gemüse essen. Denken Sie an sich selbst: mit welcher Freude haben Sie ihr letztes gutes Essen genossen? Fragen Sie daher ihr Kind, was es gerne essen möchte und bauen Sie seine Wünsche in Ihren Speiseplan ein. Lassen Sie Ihr Kind selbst entscheiden, wie viel es essen will. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Kind genügend trinkt. Am besten sind Wasser oder ungesüßte Fruchtsäfte.

Ein weiterer Eckpfeiler für das Wohlbefinden und die Gesundheit Ihres Kindes ist ein dem Kind angepasster Lebensrhythmus. Dabei ist Ihr Kind auf Sie angewiesen: Kinder können nämlich nicht immer selbst abschätzen, wie viel sie von interessanten Dingen vertragen. Das Kind merkt seine Müdigkeit oft erst dann, wenn ihm schon die Augen zufallen. Beobachten Sie Ihr Kind und gestalten Sie den Alltag so, dass sich Aktivitäts-, Erholungs-, und Schlafphasen abwechseln.

Bemühen Sie sich um ein angenehmes Familienklima. Natürlich gibt es in jeder Familie einmal Ärger, Streit und Hektik. Keine Sorge – Kinder vertragen das. Sie lernen dabei viel fürs Leben, z.B. dass auch die geliebten Eltern einmal schlecht aufgelegt sind, wie man einen Streit beendet, oder dass sich Hektik und ruhigere Zeiten ablösen. Wichtig ist, dass in diesem Wechsel die entspannte und liebevolle Atmosphäre überwiegt.

Vorheriger ArtikelPurzelbäume machen klug
Nächster ArtikelTipps für werdende Mütter

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen