Recht schwer …

Da wäre zunächst einmal die Frage rund um das Ausgehen: Wie lange darf ein Kind oder Jugendlicher Nachtschwärmer sein? Die Antwort gibt das Wiener Jugendschutzgesetz im § 8: Jugendliche unter 14 Jahren dürfen nur in der Zeit von 5 bis 22 Uhr öffentliche Veranstaltungen allein besuchen und sich allein an allgemein zugänglichen Orten aufhalten. Minderjährigen zwischen 14 und 16 Jahren ist dasselbe von 5 Uhr früh bis 1 Uhr nachts erlaubt. In Begleitung einer Aufsichtsperson (z.B. Eltern) können sich jedoch Kinder und Jugendliche auch außerhalb dieser Zeiten aufhalten. Kein Problem also, wenn der Praterausflug der Kinder gemeinsam mit ihren Eltern einmal länger dauern sollte. Auch ist ein Aufenthalt ganz allein dann möglich, wenn dies aus gerechtfertigten Gründen vorliegt (der Bäckerlehrling darf somit auch um drei Uhr früh alleine auf der Straße gehen, wenn er auf dem Weg zur Bäckerei ist).

Punkto Ausgehen wäre auch noch die Frage zu beantworten, wohin man denn als Jugendlicher überall gehen darf – zum Heurigen, in die Disco oder aber in die Bar? Das Gesetz besagt diesbezüglich, dass Personen unter 18 Jahren all jene Lokale und Betriebsräumlichkeiten nicht betreten dürfen, die sie wegen ihrer Beschaffenheit in ihrer Entwicklung gefährden können. Das sind Peepshows, Swinger-Klubs, Branntweinschänken, Wettbüros und Räumlichkeiten, in denen Prostitution angebahnt oder aber ausgeübt wird (Bordelle). Aber auch Spiellokale sowie Orte, an denen überwiegend Glücksspiele durchgeführt werden bzw. die dem Betrieb von Glücksspielapparaten dienen (z.B. Kasinos), sind für Kinder und Jugendliche tabu. Finden jedoch in der Schule im Rahmen des Sommer- bzw. Schulabschlussfestes eine Tombola oder Juxausspielungen statt, so können Kinder bedenkenlos daran teilnehmen und hingehen, denn diese Veranstaltungen sind vom Gesetz ausgenommen. Allerdings ist die Teilnahme von Kindern nur bei solch´ harmlosen Glücksspielen möglich.

Oft kommen von Jugendlichen Fragen, ob auch schon Alkohol getrunken werden darf – denn immer nur Kracherl wird auf die Dauer fad. Das Gesetz besagt, dass Jugendlichen der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres verboten ist. Aber Vorsicht – wenn die Eltern strengere Regelungen für notwendig erachten, dann gelten diese! Dies wird dann der Fall sein, wenn der Jugendliche z.B. Medikamente nehmen muss oder aber die Eltern den Jugendlichen noch nicht für fähig halten mit dem Alkohol vernünftig umgehen zu können. Dieses Alkoholverbot gilt übrigens für jede Form von Alkohol, also auch für alkoholhältige Mischgetränke, sogenannte „Alkopops“. Auch sollten diese Mischgetränke insofern nicht unterschätzt werden, als durch den Zuckergehalt die Wirkung des Alkohols verstärkt wird.

Weiters: Hände weg von Drogen – und zwar in jedem Fall! Denn das Suchtmittelgesetz kennt da keine Gnade und stellt sowohl den Besitz als auch den Konsum von Drogen aller Art unter Strafe, und zwar für alle, von groß bis klein! Daher sollte man hier nicht tolerant sein und seinen Kindern klipp und klar sagen, dass man am besten die Finger von diesen Sachen lässt.

Vorheriger ArtikelEntspannung trainieren
Nächster ArtikelEine Viertelstunde Sport

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen