Psyche – was ist das?

Ob es uns gut geht, hängt nicht nur von unserer körperlichen Gesundheit ab, sondern auch von unserem seelischen Wohlbefinden. Geht es uns gut, dann sind wir ausgeglichen, haben keine Probleme, sind mit uns selbst und unserer Umwelt im Reinen und fühlen uns rundherum wohl.

Leider ist dieser Idealzustand nicht immer gegeben. Jede Person kennt Phasen, in denen sie sich in der eigenen Haut nicht wohl fühlt: Liebeskummer, Stress, Entscheidungsschwierigkeiten, Streit und Ärger zu Hause etc. Das sind nur einige wenige Beispiele für belastende Ereignisse, die unser seelisches Gleichgewicht stören können. Auch die Auswirkungen der Pubertät können dein inneres Gleichgewicht stören. Du stehst am Übergang zum Erwachsenwerden und stellst fest, dass sich alles verändert: dein Körper, deine Interessen, dein Leben.

Bei all diesen Veränderungen ist es kein Wunder, dass deine Psyche und vielleicht auch dein Selbstvertrauen von Zeit zu Zeit erschüttert sind. Da sind unvorhersehbare Stimmungsschwankungen, emotionale Höhen und Tiefen ganz normal. Es braucht eben Zeit, bis du dich an all das Neue gewöhnst und sich alles wieder einpendelt.

Vorheriger ArtikelYoga bei Depression
Nächster ArtikelAqua Joggen

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen