Pille, Kondom & Co

Es ist wichtig, dass Mädchen und Burschen sich frühzeitig über die verschiedenen Verhütungsmittel informieren, unabhängig davon, ob Sex ein Thema ist oder nicht. Es gibt leider nicht die optimale Verhütung -das macht die Entscheidung manchmal schwer. Daher ist es von Vorteil, sich an eine Person zu wenden, die sich mit diesem Thema auskennt. Das kann eine Frauenärztin/ein Frauenarzt sein, eine Beraterin/ein Berater oder jemand aus der Familie. Einen ersten Überblick über alle Verhütungsmethoden findest du z.B. auf www.firstlove.at (–> Verhütung)

Max: Verhütung ist sowohl Mädchen- als auch Burschensache. Vielleicht fällt es dir schwer, mit der Freundin/dem Freund über Verhütung zu sprechen, weil du es als peinlich und „unsexy“ empfindest. Doch tut es gut, über den eigenen Schatten zu springen und das Thema anzusprechen.

Sarah
: Wenn es dir nicht möglich ist, mit deinem Freund über Verhütung zu sprechen, dann musst du dich selbst darum kümmern (was nicht heißt, dass dein Freund dafür keine Verantwortung trägt). Verlass dich nicht aufs „Aufpassen“! Bestehe auf Verhütung und sorge rechtzeitig dafür. Wenn Burschen mit Kondomen verhüten wollen, dann ist es gut, wenn sie es vorher schon ein wenig ausprobieren, damit sie ein Gefühl dafür bekommen, wie es richtig angewendet wird. Apropos Kondom: Es ist das einzige Verhütungsmittel, das vor der Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten schützt.

Max: „Aufpassen“ ist keine geeignete Verhütungsmethode! Beim Koitus Interruptus (unterbrochener Geschlechtsverkehr) zieht der Bursche seinen Penis kurz vor dem Samenerguss aus der Scheide und kommt außerhalb zum Höhepunkt. Im Lusttropfen (Flüssigkeit vor dem Samenerguss, die nicht kontrolliert werden kann) können auch Spermien vorhanden sein. Und außerdem ist es für beide ziemlich stressig, die ganze Zeit ans „Aufpassen“ zu denken und verdirbt die Freude am Sex.

Vorheriger ArtikelYoga bei Depression
Nächster ArtikelAqua Joggen

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen