Pilates

Was ist Pilates?

Der Gründer der Pilates-Methode, Joseph H. Pilates, legte besonderen Wert darauf, die Verbindung zwischen Geist und Körper herzustellen, indem er bei jeder Übung Atmung und Visualisierung nutzte. Es ist somit eine Mischung aus Kräftigungs-, Dehnungs- und Widerstandsübungen, die sehr konzentriert und kontrolliert durchgeführt werden. Die fließenden Bewegungen fördern auch die Balance und das Koordinationsvermögen. Entspannungs-Übungen runden das Pilates-Programm ab.

Es werden vor allem die tief liegenden Bauchmuskeln, die Beckenbodenmuskulatur und die kleinen Stabilisierungsmuskeln rund um die Wirbelsäule trainiert. Bei der Bauchmuskulatur werden die vertikal, horizontal und diagonal verlaufenden Muskeln angesprochen, die das Becken aufrichten und für eine gute Haltung sorgen. Zusammen mit den Rückenmuskeln bilden sie eine Art Rumpfmuskel-Korsett, das dem Rücken Stabilität verleiht und ihn vor Überlastungen schützt.

Unter Beckenboden versteht man den Bereich des Körpers, der die knöcherne Beckenöffnung auskleidet. Er erstreckt sich zwischen Schambein, Steißbein sowie den beiden Sitzbeinhöckern und schließt das Becken nach unten ab. Er hat nicht nur eine tragende Rolle in unserem Leben, sondern ist auch mitverantwortlich für unser Wohlbefinden, unsere Körperhaltung und somit für unser gesamtes Erscheinungsbild.

Wozu? Grundprinzipien

Pilates sagte: „Nach 10 Stunden Training fühlen Sie den Unterschied, nach 20 Stunden sehen Sie ihn und nach 30 Stunden haben Sie einen neuen Körper.“ Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, wie sehr dies stimmt.

Diese Trainingsmethode unterstützt nicht nur dabei, schmerzfrei zu werden und zu bleiben, er verschönert auch den Körper. Beine, Gesäß und Bauch werden straffer.

Die Pilates-Prinzipien lauten: Konzentration, Kontrolle, Zentrierung, fließende Bewegungen, Bewegungspräzision, Atmung, Entspannung, Koordination, Ausrichtung und Kondition.

 

Für wen?

Es gibt zahlreiche Pilates-Übungen mit unterschiedlichen Schwierigkeits-graden. Die Übungen lassen sich an das jeweilige Alter oder an die Fitness der Übenden mühelos anpassen. Es ist nie zu spät, mit Pilates zu beginnen! Zahlreiche Übungen sind auch für Schwangere durchführbar.

 

Autor: Mag. Linda Kappel, Wellness-Trainerin

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen