Öko-Mode

Vor gar nicht allzu langer Zeit haftete der Öko- und Bio-Mode noch ein gewisser Touch von alternativem Hippielook an. Mittlerweile haben die Designer von Naturtextilien kräftig aufgeholt: Sie kreieren trendige und modische Stücke die auch Clubbing- und Business-tauglich sind.

Wer organische Textilien trägt, schätzt aber nicht nur deren modische Qualitäten. Auch die hautfreundlichen und schonenden Eigenschaften der aus biologischen Naturmaterialien und Stoffen produzierten Kleidungsstücke sind schlagende Argumente. Im Gegensatz zu konventionellen Textilien aus industriell hergestellten Chemiefasern werden sie aus nachwachsenden Rohstoffen wie Baumwolle, Hanf etc. geschneidert.

Auch darf als gesichert gelten, dass in den Produktions­stätten faire Arbeitsbedingungen herrschen und dass zu fairen Preisen gehandelt wird. Grüne Mode wird (noch) hauptsächlich über Onlineshops vertrieben. Allerdings führen auch immer mehr Geschäfte und Modeketten Bio-Textilien, und auch exklusive Designer-Labels machen in ökologischer Mode. Auf der Homepage von „die umweltberatung“ sind alle Einkaufsquellen für Ökokleidung, Stoffe und Zubehör angeführt, aber auch Labels und Kennzeichnungen, die für organische, gesunde und faire Mode garantieren.  

Öko-Mode in Österreich
Liste(n) unter: www.konsumentinnen.umweltberatung.at

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen