Oasen der Erholung

Wenn sich Körper und Seele gegen das gesellschaftlich verordnete „immer mehr, höher und lauter“ zumindest in den Ferien wehren, steht ein Richtungswechsel an. Ganz im Sinne der alten Sommerfrische könnten doch einmal Ruhe, Naturgenuss und Zeit ohne ständige Berieselung am Ferienplan stehen. Dafür muss man nicht weit fahren, denn einige Geheimtipps liegen gleich vor der Haustüre.

Natur und Ruhe im Böhmerwald. Nicht weit ist es etwa ins Mühlviertel, wo am nördlichsten Zipfel der Böhmerwald Natur pur bietet. Im Dreiländereck Österreich-Tschechien-Deutschland breitet sich auf rund 1.000 Metern Seehöhe die ursprünglichste Waldlandschaft Mitteleuropas aus. Mystische Nadelwälder, bizarre Granitformationen und dazwischen hunderte Kilometer Wander- und Radwege. War früher das Erleben von Wildnis und Abenteuer mit gleichzeitigem Komfortverzicht verbunden, so bietet das neue Sport- und Vitalresort Böhmerwald mit dem Hotel INNs Holz und seinen elf Luxuschalets nun auch Komfortverwöhnten Argumente zum Genießen dieser unberührten Natur. Mitten im Wald schmiegt sich die avantgardistisch gestaltete Rückzugsoase mit viel Holz und Glas harmonisch in die Landschaft. Innen warten 27 Luxuszimmer mit Fünf-Sterne-Ausstattung, ein grandioser Wellnessbereich sowie ausgeklügelte Beautyanwendungen auf die von den Ausflügen zurückkehrenden Gäste. Bietet das Hotel schon viel Ruhe und Privatsphäre, so erlauben die elf Luxuschalets auf je 90 Quadratmetern für bis zu fünf Personen gleich nebenan noch mehr intimen Wohngenuss. Rund um einen Naturbadesee angelegt, sind sie ideal, um ein paar Tage dem Alltag Lebewohl zu sagen. Gestaltet aus Holz und Granit spielen auch edle Materialien wie Loden oder Leinen aus der Produktion alter Handwerksbetriebe eine besondere Rolle im Design. Auch eine private Sauna steht zur Verfügung und das Frühstück wird bis elf Uhr ins Chalet gebracht. In dem an die Chalets angrenzenden Badehaus erwarten ein beheizter Innen- und Außenpool sowie ruhige Liegebereiche die Gäste. Nach dem gediegenen Essen im Restaurant bleibt dann genug Zeit von der privaten Terrasse aus den Sonnenuntergang zu erleben.

Seeidylle zum Abschalten im Karnerhof. Ein heißer Tipp für alle, die Ruhe suchen, ist der aufgrund seiner außergewöhnlichen Mineralien türkis schimmernde und bis zu 27 Grad warme Kärntner Faaker See. Er ist Österreichs südlichstes Gewässer, weite Teile des Ufers sind unbebaut und sogar eine eigene Insel schmückt die wohlig warme und 220 Hektar große Badewanne. Am schönsten Uferbereich, abseits jeglichen Autoverkehrs, thront hier der Karnerhof von Familie Melcher auf 100.000 Quadratmetern Wiesen und Gärten. Von den Zimmern und Familienappartements eröffnet sich ein atemberaubender Ausblick auf See und Berge sowie den privaten Uferbereich. Letzterer ist ein besonderes Highlight des Karnerhofes. Unter schattigen Bäumen stehen ausreichend Liegestühle zum Träumen und Entspannen bereit. Der Strand selbst ist angenehm flach und auch für Kinder ideal. Sportliche betätigen sich bei Tennis oder Golf. Auch hoteleigene Ruderboote stehen bereit. Danach gibt es im mehrfach ausgezeichneten Restaurant  kulinarische Stärkungen.

Abschalten im Adria-Relax-Resort Miramar. Doch auch am Mittelmeer gibt es Hotels ohne den sonst üblichen Einheitsbrei aus Animation und Discohämmern. Die Märchenstadt Opatija an der kroatischen Adria ist die phantastische Kulisse dafür. Das Adria-Relax-Resort Miramar liegt hier malerisch und direkt am Meer in der ruhigsten Bucht. In der einstigen Villa Neptun und den rund um einen stillen Garten angelegten Gästevillen finden sich großzügige Zimmer, Suiten und Appartements. Man genießt den Ausblick auf die Adria oder den Duft der Pflanzen und Pinien. Wohltuende Stille prägt den Schlaf, ungestört vom lauten Treiben und Lärm anderer Orte. Die zahlreichen Stammgäste schätzen diese Ruhe genauso wie die unvergleichliche Atmosphäre der Restaurantterrassen mit ungetrübtem Prachtpanorama auf die Bucht. Ganz im Stile der Architektur der Jahrhundertwende ist das Adria-Relax-Resort Miramar von Individualität geprägt. Viele verschwiegene Winkel, kleine Erker und natürliche Niveauunterschiede eröffnen stets neue Ausblicke während des Urlaubs und schaffen Freiraum für persönliche Vorlieben. Im Wellnesszentrum wird mit Olivenöl massiert, Thalassoanwendungen schaffen Wohlgefühl und bei Bewegungsprogrammen wie Nordic Walken an der Strandpromenade kommt der Körper in Schwung. Ein stilvolles Freizeitprogramm auf hohem Niveau – etwa Konzerte, Lesungen oder Tanzkurse – sorgen zudem gemeinsam mit der exklusiv den Hotelgästen zur Verfügung stehenden Yacht „Tornado Blue“ für Abwechslung vom Strandalltag.

hotel2Foto: Sergio Lussino

Vorheriger ArtikelAuf den Sattel, fertig, los!
Nächster ArtikelBello auf großer Fahrt

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen