Luftio… ähhh…was?

 

Luftionen – was ist das eigentlich?
Das Wort „Ion“ kommt aus dem Griechischen und bedeu­tet „Wanderer“. Luftionen sind positiv oder nega­tiv geladene Teilchen, die in der Luft umherwandern. Ein Mangel an Luftionen tritt in stark genutzten Räumen und in Räumen mit vielen Kunststoffoberflächen auf. In unmittelbarer Nähe eines Wasserfalls werden Werte bis weit über 10.000 Luftionen/cm³ gemessen, im Innenraum findet man hingegen durchschnittlich 500 Luftionen / cm³.

 

Wirkung auf den Menschen
Luftionen gelangen über die Atemwege in den menschlichen Organismus und entfalten dort ihre positive Wirkung. „Luftionen beeinflussen das vegetative Nerven- und das Herz-Kreis­lauf-System positiv. Eine höhere Luftionen-Konzentration führt zu einem Ausgleich von An- und Entspannung, verbessert die Konzentrationsfähigkeit und könnte sogar die Vitalität fördern“, so Prof. Hutter.

 

Wie kommen Luftionen in den Innenraum?
Zum Beispiel durch die weltweit einzigartige IONIT wandcreme. Die funktionale Wandbeschichtung erzeugt nachweislich eine erhöhte Luftionen-Konzentration und bewirkt so ein aktiv gesundheitsförderndes Raumklima. Informationen unter: www.ionit.at

 

Vorheriger ArtikelTipps für die Hundstage
Nächster ArtikelGesundheit & Vitalität

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen