Ländliche Idylle

Es kann schön sein, sich im Urlaub vom Puls einer fremden Stadt mitreißen zu lassen. Genauso schön kann es aber sein, seinen Urlaub in den Bergen oder auf der Alm zu verbringen, weit weg von der nächsten Großstadt. Entspannung ist einer der Gründe, wieso Urlaub auf dem Land immer beliebter wird, erklärt Edith Sabath-Kerschbaumer, Geschäftsführerin des „Verbandes Urlaub am Bauernhof Österreich“: „Unsere Besucher, oftmals aus der Stadt, wollen zwar aktiv etwas unternehmen, suchen aber trotzdem eine Gegenwelt zum Alltag.“ Ein Landurlaub bietet die perfekte Möglichkeit, dem stressigen und lauten Alltag zu entfliehen. „Das Leben auf dem Land ist automatisch entschleunigt, weil man im Rhythmus der Natur lebt“, so Sabath-Kerschbaumer.

Zurück zum Ursprung. Entschleunigung und Abschalten-Können ist nicht das einzige, was Besucher von einem Landurlaub erwarten. Sabath-Kerschbaumer: „Das Motto ‚Zurück zum Ursprung‘ wird für viele Menschen immer wichtiger, wenn es um die Urlaubsplanung geht.“  Und welche Möglichkeiten gibt es, seinen Urlaub auf dem Land zu verbringen? Hier unsere Vorschläge:

Bauernhöfe. „Die originaltypischste und authentischste Art eines Landurlaubs ist der Bauernhof“, ist Sabath-Kerschbaumer überzeugt. „Das bäuerliche Anwesen ist eine durchdachte Einheit, die Wohnen, Wirtschaften und das gesellschaftliche Leben vereint.“ Hier lernt man Traditionen, Bräuche, regionaltypische Schmankerl und auch die Arbeit am Hof hautnah kennen – sofern man dies möchte, kann man auch selbst am Hof mithelfen. Es gibt viele Betriebe mit Spezialisierungen, zum Beispiel Gesundheits-Bauernhöfe (die Angestellten haben spezielle Ausbildungen, z. B. Kneippen oder Heilmassage), Kinder-Bauernhöfe (mit Kinderbetreuung) oder Reit-Bauernhöfe, die besonders bei jungen Mädchen großen Anklang finden. „Überhaupt bietet sich ein Urlaub am Bauernhof aufgrund der Nähe zu den Tieren und der Vielzahl an Möglichkeiten besonders für Familien mit Kindern an“, rät Sabath-Kerschbaumer.

Almhütte. „Eine ganz besondere Art, Urlaub zu machen“, beschreibt Sabath-Kerschbaumer die Möglichkeit, sich eine Almhütte inmitten einer wunderschönen Berglandschaft zu mieten. Geboten werden ganz einfache Hütten (ohne Strom und sanitäre Anlagen, dafür mit Plumpsklo und einem Brunnentrog als Wasserquelle) genauso wie Luxus-Hütten mit Sat-TV, Whirlpool und Kamin. Wobei man sich durchaus auf das „Abenteuer Natur pur“ einlassen sollte, rät Sabath-Kerschbaumer. Handy oder Laptop sollten zu Hause gelassen werden, um sich von der einzigartigen Atmosphäre einfangen zu lassen. „Man kommt in einer Almhütte durchwegs ohne Fernseher aus – man hat ja die wunderbare natürliche Fernsicht!“ Gemeint ist hier die idyllische Naturlandschaft mit saftigen endlosen Wiesen und beeindruckendem Bergpanorama, weit weg von jedweder Zivilisation. Wandern, Joggen, den ganzen Tag lesen, den wunderschönen Sonnenaufgang und -untergang bewundern, sich Proviant vom nächsten Bauern  besorgen – auf der Alm wird einem so schnell nicht langweilig.

Winzerhöfe. Bei den Winzerhöfen steht der Wein im Mittelpunkt. Egal, ob im traditionellen Weinbauernhof oder im modernen Winzerhof – man ist sowohl bei der Produktion als auch bei der Verarbeitung und natürlich bei der Verkostung (inklusive herzhafter Brettljausn) dabei. Fast alle Höfe bieten eine Führung durch den Weinkeller an. Man kommt in den Genuss von Eigenbau- und Qualitätsweinen, großer Wohnkomfort ist natürlich auch gegeben.

Kellerstöckl. Der Wein spielt auch bei den Kellerstöckln, die es nur im Burgenland gibt und die im Tourismus erst in den letzten drei Jahren Bedeutung erlangten, eine große Rolle. Die ehemaligen Weinkeller (in sehr schräger Hanglage errichtet) werden heute als Ferienwohnungen oder Touristenappartements vermietet. Das Kellerstöckl befindet sich inmitten der Weingärten, „mitten in der Weinidylle des Burgenlands“, schwärmt Sabath-Kerschbaumer.

Vitalhöfe. Der „Verband Urlaub am Bauernhof Österreich“ fasst die heimischen Vitalhöfe unter dem Angebot „Urlaub am Land“ zusammen. Dieses bezeichnet regionaltypische Bauernhöfe, die nicht mehr bewirtschaftet werden, aber immer noch die bäuerlichen Traditionen leben. Heißt: eine Tierhaltung gibt es hier nicht. „Besonders für ältere Personen oder Paare ohne Kinder empfehlenswert“, rät Sabath-Kerschbaumer. Die Vitalhöfe verstehen sich als Rückzugsoasen, oft mit Obst-und Weingärten und natürlich mit regionaler Speisekarte. Auch für einen Romantik-Urlaub eignen sich die Vitalhöfe (können auch Landhäuser, Gutshöfe oder Schlösser sein) hervorragend.

Trends. Sabath-Kerschbaumer sieht deutliche Trends im Landurlaub: „Individualisierung ist ein großes Thema“, erklärt die Expertin. „Jeder Gast hat das Recht, das Gefühl zu haben, das Gebotene ist genau auf seine Bedürfnisse zugeschnitten.“ Auch das Thema Nachhaltigkeit wird immer bedeutsamer, so Sabath-Kerschbaumer: „Unsere Gäste wollen wissen, was sie essen, wo das Essen herkommt und wie dabei mit der Umwelt umgegangen wird.“ Da ist man auf einem Bauernhof oder einer Almhütte bestens aufgehoben.

Hier können Sie Ihren Landurlaub buchen:
www.urlaubambauernhof.at
www.urlaubaufderalm.com

Vorheriger ArtikelWas macht wirklich sexy?
Nächster ArtikelHochsaison für Tiersitter

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen