Krebs Vorsorge kann Ihr Leben retten!

Die Krebsforschung hat in den vergangenen Jahrzehnten große Fortschritte gemacht. Die meisten Krebsarten lassen sich mittlerweile bei rechtzeitiger Entdeckung gut behandeln. Studien zufolge belegt Österreich im internationalen Vergleich seit Jahren vorderste Ränge, wenn es um die Versorgung von Krebspatienten geht. Doch was helfen all die Studien und Forschungsergebnisse, wenn man plötzlich selbst, unerwartet und mitten im Alltag mit der Diagnose Krebs konfrontiert wird? Verzweiflung und Angst machen sich breit. Wie geht es jetzt weiter? Unendlich viele Fragen, die nach Antworten suchen. „Zu dieser Zeit ist eine umfassende Aufklärung und individuelle Betreuung besonders wichtig. Oft haben die Patienten zum Zeitpunkt der Diagnose noch keine oder nur wenige körperliche Beschwerden. Deshalb wiegen die psychischen Belastungen anfangs viel mehr als die physischen, was eine sehr sensible und einfühlsame Herangehensweise des Arztes erfordert“, weiß Radioonkologe OA Dr. David Kuczer, Gründer der Onkologie Praxis Wien in Margareten. „Die Krebserkrankung eines nahestehenden Menschen stellt auch für die Angehörigen eine enorme Belastung dar. Auch sie müssen sich mit der veränderten Situation auseinandersetzen. Gewohnte Strukturen des Alltags brechen schlagartig auseinander.“ Trotz moderner Krebsmedizin und fortschrittlicher Therapiemöglichkeiten sollte es das Ziel sein, durch präventive Maßnahmen die Entstehung von Krebs zu verhindern. Denn je früher eine Krebserkrankung – beispielsweise  im Zuge einer Vorsorgeuntersuchung – entdeckt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Die Krebsfrüherkennung spielt also eine wesentliche Rolle und sollte dementsprechend ernst genommen werden. OA Dr. David Kuczer zeigt in GESÜNDER LEBEN, wie Frauen und Männer in Sachen Vorsorge agieren sollten.

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen