Krebs: Geißel der Welt

Schuld daran sei – so Studienleiter Freddie Bray – die „Ausweitung des typisch westlichen Lebensstils“. Heißt: ungesunde Ernährung, Fettsucht, Rauchen und mangelnde Bewegung. Auch dass Frauen immer später Babys bekommen, erhöhe die Gefahr, an Brustkrebs zu erkranken. Erfreulich hingegen: Die Zahl der oftmals durch Infektionen ausgelösten Krebsarten wie Gebärmutterhalskrebs werde durch die bessere medizinische Versorgung zurückgehen. Um diese negative Gesamtentwicklung zu stoppen, sei es wichtig, die Bevölkerung auf einen gesünderen Lebensstil einzuschwören. Und natürlich: Weitere Fortschritte in der Medizin könnten verhindern, dass – wie prognostiziert – 2030 13,2 Millionen Menschen an Krebs sterben  werden (derzeit: ca. 13 Millionen).

Vorheriger ArtikelKaffee gegen Schlaganfall
Nächster ArtikelEier fürs Gehirn

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen