Ismakogie

Was ist ISMAKOGIE?

Die Ismakogie wurde in Wien von Prof. Anne Seidel entwickelt. Sie kann als sanftes Muskeltraining zum Wohlbefinden unseres Körpers verstanden werden. Anfangs war ihr Interesse mehr ästhetischer Natur, doch sehr bald kam der gesundheitliche Aspekt immer mehr in den Vordergrund.

Ihre Idee war es Alltagsbewegungen als dauerwirksame Übungen für eine gute Körperhaltung einzusetzen. Es werden das richtige Gehen, Stehen und Sitzen sowie das Aufstehen und Hinsetzen gelernt. Aus der Gegenüberstellung von physiologischen und schädigenden Bewegungen, bekommt man schnell ein erstes Grundverständnis. Zeitraubendes Üben entfällt, da die Ismakogie sofort in den Alltag integriert werden kann.

Man lernt weiters Muskeln und Gelenke, vor allem aber die strapazierte Wirbelsäule, zu kräftigen und zu beleben. Ideal funktionstüchtige Muskeln sind das beste Schönheitsmittel. Muskeln kann man ein Leben lang positiv beeinflussen und somit trainieren.

 

 

Was kann zusammenfassend ISMAKOGIE bewirken?

  • Ismakogie stärkt den gesamten Bewegungsapparat
  • korrigiert Fehlhaltungen
  • löst Verspannungen (Hals Nacken Schulter)
  • strafft die Figur (gefestigte Muskulatur)
  • fördert die Durchblutung und den Stoffwechsel
  • führt zu einer tiefen ausgeglichenen Atmung
  • steigert die Konzentrationsfähigkeit
  • erhält die Spannkraft des Körpers und trägt dazu bei, die
  • eigene Persönlichkeit bestmöglich zu entfalten und damit
  • zu innerer Ausgeglichenheit zu gelangen.

Für wen?

Für Frauen und Männer, sowie für Kinder, die an ihrer Körperhaltung arbeiten wollen.

Autor: Gerti Deimel, VHS Trainerin

Vorheriger ArtikelTraining + Übungen
Nächster ArtikelKids Dance

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen