Homo, Hetero oder doch Bi?

Es ist wunderschön, sich zu verlieben …

Und es spielt keine Rolle, ob in einen Burschen oder in ein Mädchen. Wenn du das erste Mal bemerkst, dass du dich zu deinem eigenen Geschlecht oder zu beiden Geschlechtern hingezogen fühlst, dann mag das vielleicht verwirrende Gefühle in dir auslösen und du weißt nicht ganz, wohin damit. Traue dich deinen ganz eigenen Weg zu finden, in dem du auf deine Gefühle hörst und versuchst, sie zu leben.

Sarah: Gefühle können so vielfältig sein. Es gibt ganz viele unterschiedliche Empfindungen zu verschiedenen Menschen. Du musst dich nicht entscheiden, ob du hetero-, homo- oder bisexuell bist.

Max
: Gefühle lassen sich nicht in Schubladen einteilen, trotzdem kann es für dich irgendwann wichtig sein, deine Form von Sexualität und Liebe zu benennen.

Zur Orientierung nun einige Begriffserklärungen:

Heterosexualität bedeutet, dass Burschen und Mädchen sich vom anderen Geschlecht sexuell und gefühlsmäßig angezogen fühlen.

Homosexualität bedeutet, dass Burschen und Mädchen sich vom eigenen Geschlecht sexuell und gefühlsmäßig angezogen fühlen. Wenn Burschen sich in Burschen verlieben, dann nennt man sie homosexuell oder schwul. Wenn Mädchen sich in Mädchen verlieben, dann nennt man sie homosexuell oder lesbisch.

Bisexualität bedeutet, dass Burschen und Mädchen sich sexuell und gefühlsmäßig zu beiden Geschlechtern hingezogen fühlen.

Transgender
bedeutet, dass Menschen, die als Mädchen oder Bursche geboren werden, sich aber in ihrem Körper und in ihren Empfindungen als Angehörige des anderen Geschlechts fühlen.

Coming Out
ist ein Entwicklungsprozess, in dem man sich seiner gleichgeschlechtlichen Empfindungen bewusst wird und sie akzeptieren lernt. Wenn man Freundinnen, Freunden und Familie erzählt, dass man homo- oder bisexuell ist, dann nennt man das „Outing“ oder sich „Outen“.

Max: Leider gibt es noch sehr viele Vorurteile gegenüber gleichgeschlechtlicher Liebe und „schwul“ wird häufig als Schimpfwort verwendet. Das ist nicht okay, weil es abwertend und verletzend ist! Warum gibt es so viele Vorurteile? Es ist doch egal, wer wen liebt oder wer wen sexuell anziehend findet, solange es allen Beteiligten Freude bereitet.

Sarah
: Sehr hilfreich beim „Coming Out“ können „Coming Out“ Gruppen sein. Dort triffst du Mädchen oder Burschen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Vorheriger ArtikelYoga bei Depression
Nächster ArtikelAqua Joggen

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen