Hören Sie Ihrem Kind zu?

Nicht immer verstehen Erwachsene die Sorgen und Nöte von Kindern, manchmal auch deshalb nicht, weil sie sich selbst nicht mehr an ihre eigene Kindheit zurück erinnern, an das was sie damals bewegt hat.

Respektieren Sie die Gefühle Ihrer Kinder, machen Sie sich nicht lustig darüber, kritisieren und belehren Sie nicht. Manchmal ist es besser einfach nur da zu sein, zu trösten und zu vermitteln, Sorgen ernst zu nehmen. So gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Kinder.

Es ist gar nicht so einfach über Gefühle zu sprechen – aber es gibt sie, man kann sie nicht einfach leugnen. Wir sagen doch häufig: „Er hat mich so wütend gemacht“, „Wenn ich die nur seh…“, „Bei ihr fühle ich mich wohl.“, „Er verleiht mir Sicherheit.“, etc.

Im Gespräch erfahren Sie, was Ihr Kind bewegt und können gemeinsam nach Lösungen suchen. Eine gute Eltern-Kind-Beziehung ist äußerst wichtig, sie ist die Voraussetzung für eine positive Entwicklung Ihres Kindes.

Junge Menschen sollen sich von ihren Eltern geliebt und verstanden fühlen – auch dann, wenn sie etwas falsch gemacht haben. Das Gefühl der Geborgenheit führt zu Offenheit und daher werden Kinder freiwillig und ohne Angst erzählen und sich mit ihren Sorgen an Sie wenden.

Ihre Aufgabe ist es dem Kind zu helfen, Möglichkeiten zu finden, wie es ein Problem lösen kann. Der Erfolg macht es sicher, es lernt Verantwortung zu übernehmen! Sie zeigen mit Ihrem Verhalten wie es geht!

Logische Konsequenzen!

Kinder zu erziehen ist nicht immer leicht, eine echte Herausforderung für alle Eltern. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, ob es nicht auch andere Möglichkeiten gibt, Kindern Regeln zu vermitteln. Lernen durch Einsicht statt durch Strafe!

Reaktionen der Eltern:
Soziale Erwartung: „Ich vertraue Dir, dass Du Dich auch ordentlich benehmen kannst!“
Logische Folge: „Du darfst gewisse Dinge selbst entscheiden.“
Wertschätzung: „Ich mag Dich, auch wenn ich Dich manchmal zurechweise oder kritisiere.“
Verantwortung: „Du kannst manche Dinge auch selbstständig erledigen.“
Entscheidung: „Wir helfen Dir, wenn Du uns brauchst!“

Angebote
:

  • Gespräche!
  • Teilhaben lassen am Familienalltag!
  • Talente fördern!
  • Leistungen anerkennen!
  • Loben!
  • Eigene Fehler zugeben!

Autor: Dr. Belinda Mikosz, “ Das kleine 1×1 der Erziehung

Vorheriger ArtikelEntspannung trainieren
Nächster ArtikelEine Viertelstunde Sport

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen