Glänzen im Haushalt

Männer, die im Haushalt helfen, haben häufiger Sex.
Mehrere amerikanische Studien belegen, dass Männer, die im Haushalt mit anfassen, auch ihre Partnerin öfter anfassen dürfen. Der Grund dafür ist simpel: Je mehr Hausarbeit die Männer übernehmen, desto glücklicher sind die Frauen. Das schlägt sich dann auch beim Sex nieder. Männer, die kochen, bügeln und putzen, geben ihrer Partnerin das Gefühl, sie um ihrer selbst willen und nicht als „Putzfrau“ zu lieben. Außerdem haben Frauen, die weniger Zeit mit Hausarbeit verbringen müssen, auch mehr Energien für Sex über. (Männer haben dafür fast immer Energie!)

Dass Sie nicht nur im Haushalt, sondern auch im (frisch bezogenen) Bett glänzen, dürfen Sie bei fleißigem Putz-Einsatz voraussetzen, denn Hausarbeit hält  körperlich fit. Schweißtreibende Putzaktionen beugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor und verzögern den Alterungsprozess – was man ja auch von anderen schweißtreibenden Dingen behauptet…

 

Ein paar kleine, aber wichtige Tipps, um Küche und Frau zum Strahlen zu bringen und Scherben zu vermeiden

  • Sagen Sie niemals „Schatz, ich hab die Küche geputzt“, wenn Sie
    • nur das Geschirr abgewaschen haben, die Küchenflächen aber nicht abgewischt sind.
    • die Küchenflächen abgewischt, aber das Geschirr nicht gespült ist.
    • Sie den Herd ohne Scheuermittel geputzt haben.
  • Putzen Sie auch unter der Klobrille!
  • Vor dem Aufwischen der Böden muss immer erst gesaugt werden! Nur Staubsaugen geht aber als „geputzt“ meistens durch.
  • Räumen Sie niemals dreckiges  Geschirr in einen sauberen, noch nicht ausgeräumten Geschirrspüler ein.
  • Entfernen Sie morgens Ihre Haare aus dem Waschbecken. Schrauben Sie die Zahnpastatube zu!

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen