Gelassenheit ist Trumpf

Wir alle haben schon versagt. Vielleicht nicht im ganz großen Stil, aber uns allen ist schon mal etwas missglückt, beruflich, privat oder finanziell. Ob kleine Panne, komplettes Desaster oder irgendwas dazwischen – gewöhnlich halten wir Fehler für etwas Schlimmes. Denn von klein auf haben wir gelernt, „sei perfekt“.  Gelobt und geliebt werden wir dann, wenn wir unser Bestes geben und erfolgreich sind. Kaum jemandem wurde beigebracht, wie man auf humorvoll-lässige und konstruktive Art mit den kleinen und großen Niederlagen des Lebens umgeht. Je perfekter wir sein wollen und je höher wir die Messlatte hängen, umso stärker der Druck und die Versagensängste.
Wir sind verkrampft und in der Perfektionismus-Falle gefangen. Natürlich soll das nicht bedeuten, nur noch ‚halbe Sachen‘ zu machen, denn Professionalität wird von den meisten Menschen geschätzt. Übertriebener Perfektionismus hingegen treibt das Gegenüber oft zur Verzweiflung.

Wer lässig scheitern kann, hat mehr vom Leben
Bestsellerautorin Ute Lauterbach schildert auf unkonventionelle Art, dass es überaus menschlich ist, zu scheitern, und welche Vorteile ein lockerer, entspannter Umgang mit dem Scheitern bietet. Das Glück kommt meist auf Umwegen. Nur wer auch mit Niederlagen klarkommt, diese lässig annehmen kann, der kann wirklich erfolgreich und glücklich sein, entspannt und zufrieden leben – so ihr Credo. Die meisten von uns sind mies drauf, wenn sie scheitern und ihr Ziel nicht erreichen. Frust und Entmutigung machen sich breit, der Selbstwert rasselt in den Keller. Stattdessen empfiehlt es sich, jede Niederlage auf Vorteile abzuklopfen. Ziel ist, dass wir dem Scheitern etwas Positives abgewinnen. Nicht zu verwechseln mit zwanghaftem Positivismus oder Selbstbetrug. Eventuell lässt sich das Ziel umdefinieren oder anpassen. Sich hingegen keine Ziele zu setzen in der Hoffnung, das Scheitern von Vornherein auszuschalten, funktioniert nicht. Wir haben ständig Ziele, ob wir wollen oder nicht. Der ganz banale Alltag bietet reichlich Gelegenheit zum Scheitern: Wir suchen einen Parkplatz und finden keinen, beim Kochen brennt das Essen an, man möchte einen Kaffee machen und hat keinen mehr zu Hause. Da hilft nur eins – akzeptieren und die positiven Aspekte daran suchen. Etwa: Man wollte sowieso ein paar Schritte gehen, wieder weniger essen, und Tee zu trinken, ist sowieso gesünder, als immer zu Kaffee zu greifen. Kurz: Wer scheitert hat automatisch die Chance auf einen Neuanfang. Mängel können den Horizont erweitern, denn Scheitern und Erfolg gehen oft Hand in Hand. Viele erfolgreiche Unternehmer, Entdecker oder Erfinder zeichnen sich genau dadurch aus, dass sie Fehler machten, improvisierten oder experimentierten. Erfolgreiche Menschen und Lebenskünstler können ihr Scheitern über kurz oder lang in Erfolg umwandeln. Auch wenn Sie fallen, stehen sie immer wieder auf. Viele sagen rückblickend: Dieses Schicksal, diese Situation war mein Glück.

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen