Frühjahrsputz für die Haut!

Unreinheiten, fahler Teint und Fältchen ade . Eine Detox-Kur bringt das Strahlen zurück, beseitigt Stoffwechselprodukte und entgiftet.

Wer zu Hause eine Sauna besitzt, sollte regelmäßig die reinigende Kraft beim entspannten Schwitzen nützen. Mit dem Partner macht es noch mehr Spaß.

Detox in der Wanne: Warme Bäder öffnen die Poren, basische Zusätze werden zum Binden ausgeschiedener Säuren eingesetzt.
Sorgen, Stress und ungesunde Ernährung im Lockdown sowie die langen Wintermonate mit wenig frischer Luft und Sonne spiegeln sich auch auf der Haut wider. Schaut Ihnen ein schlaffes, abgespanntes, fleckiges Gesicht aus dem Spiegel entgegen, auf dem auch noch Mitesser und Pickel sprießen? Dann haben Sie Ihrem Organismus zu viel zugemutet.
Nicht nur Ihre Wohnung verdient jetzt einen Frühjahrsputz, sondern auch die Haut. Um „Müll“ im Körper loszuwerden, können wir grundsätzlich auf Leber, Nieren, Lymphsystem und unser größtes Organ Haut vertrauen. Sie sorgen dafür, dass Stoffwechselabbauprodukte und unerwünschte bzw. schädliche Substanzen möglichst rasch abgebaut bzw. ausgeschieden werden. Aber manchmal kommt auch die beste Müllabfuhr an ihre Grenzen. Eine Auszeit muss her. Nützen Sie diese für eine Detox-Kur!
Beim „Entgiften“ unterstützen Sie Ihren Körper am besten von außen und gleichzeitig von innen. Das ist wichtig, weil „Nahrungsmittel wie Fleisch, Eier, Zucker und Genussgetränke vermehrt Säuren liefern oder im Körper zur Säurebildung führen“, so Mag. pharm. Claudia Dungl, Wien. Konsequent dranbleiben, dann wird sich der Erfolg einstellen. Zunächst zum äußerlichen Detox:
Gönnen Sie dem Teint eine Pause! Als ersten Schritt möglichst einige Tage auf Make-up verzichten. Zu viele Kosmetikprodukte mit einer langen Liste an Inhaltsstoffen durcheinander angewandt, können mehr schaden als nützen. Darauf reagiert die Haut oft mit Rötung und Schuppung, die Sie eigentlich bekämpfen wollen. Während der Kur auf das Wesentliche beschränken. Etwa, das Gesicht täglich mit einem milden Reinigungsmittel sanft säubern und ein wenig naturbelassenes Gesichtsöl leicht einklopfen.
Ein Dampfbad bereitet die Haut auf die Tiefenreinigung vor und hat außerdem einen beruhigenden Effekt auf Ihr Befinden. Eine Schüssel heißes Wasser – eventuell mit Zusatz, z.B. Salz, aufstellen, Handtuch über den Kopf und ruhig atmen. Schon bald spüren Sie, wie Spannung und Trockenheitsgefühl auf der Haut nachlassen. Die Poren öffnen sich und erleichtern die Ausscheidung von „Müll“. Wer eine Sauna sein Eigen nennt, lässt auch in Corona-Zeiten der Haut am gesamten Körper diese Wohltat zukommen. Zusätzlich profitieren Atemwege, Kreislauf und
Immunsystem. Wenn Ihnen dieser kleine Luxus nicht zur Verfügung steht, ab in die Wanne! Darin können Sie genauso den Alltagsstress hinter sich lassen, gleichzeitig wird die „Entgiftung“ der Haut angeregt. Zum Beispiel in ein Basenbad eintauchen, um überschüssige Säuren abzubauen. (Siehe auch Kasten).
Mit einem Peeling werden Sie abgestorbene Hautpartikel los. Übrigens für den gesamten Körper empfehlenswert. Danach abduschen, eventuell ein pflegendes Öl oder eine Lotion einmassieren. Besonders im Gesicht darauf achten, keine aggressiven Substanzen oder grobkörnige Pasten zu verwenden. Darauf losschrubben tut der Haut nicht gut, besser behutsam kreisend massieren. Glatt und gut durchblutet ist das Feeling danach, ein rosiges, frisches Gesicht sieht Ihnen im Spiegel entgegen.
Ein Ganzkörper-Peeling ist Ihnen zu aufwändig? Auch eine heiße Dusche und eine Bürstenmassage machen die Haut bereit zum Ausscheiden unerwünschter Substanzen und kurbelt insgesamt den Stoffwechsel an. In der Nacht arbeiten unsere Entgiftungssysteme am intensivsten. Mit ein Grund, warum ausreichend Schlaf so wichtig ist. Die Nieren unterstützen Sie übrigens beim Ausschwemmen von „Abfall“, wenn Sie viel trinken. Am besten Wasser und Tees.
Wer möchte, intensiviert das „Entgiftungsprogramm“ mit speziellen Detox-Produkten wie Peelings oder Cremes von außen bzw. auch Kapseln, welche die Reinigung von innen unterstützen. Vitamine und Aktivstoffe unterstützen die Haut beim Regenerieren und stärken sie. In der Apotheke kann man sich diesbezüglich beraten lassen.
Quälen Unreinheiten und Pusteln, mattieren Masken mit Heilerde den Teint und wirken Entzündungen entgegen. Ein Hausmittel, welches schon unsere Großmütter erfolgreich angewendet haben und das nach wie vor beliebt im Kampf gegen „Wimmerl“ ist. Pulver mit etwas Wasser zu einer Paste verrühren, auftragen und 20 bis 30 Minuten einwirken lassen.
Ebenso saugt Aktivkohle – etwa als Seife – Schadstoffe sozusagen auf und vertreibt mit der Zeit die unliebsamen Hauterscheinungen. Zwei Minuten einwirken lassen und gründlich abwaschen.
Nicht zu vergessen auf die gute alte Gurkenmaske, sie klärt und lindert Rötungen – eine Wohltat für empfindliche Haut, die danach glatt und erholt wirkt. Ein paar Gurkenscheiben direkt auf die Augen legen und den kühlenden, befeuchtenden Effekt genießen.
Ein Stück des saftigen Gemüses verspeist, lindert Sodbrennen (Übersäuerung des Magens und Reflux), von dem viele Gestresste geplagt werden. Damit wären wir schon beim ergänzenden Detox von innen.
Zitronenwasser als „Entgiftungstrunk“ ist derzeit angesagt, wenn man die Verdauung fördern und die Ausscheidung schädlicher Stoffe ankurbeln will. Den Saft einer halben Zitrone in ein Glas Wasser rühren und gleich morgens trinken. Dass ausgerechnet diese extrem saure Zitrusfrucht basisch wirken soll, ist auf den ersten Blick kaum zu glauben, stimmt aber. Was sich auch günstig bei Entzündungen der Magen-Darm-Schleimhaut und Übersäuerung erweist.
Greifen Sie reichlich bei Gemüse zu. Salate jeglicher Art sind empfehlenswert. Wenn im Frühjahr die ersten Löwenzahnblätter sprießen: Bereiten Sie eine Handvoll mit Marinade zu, dem Pflänzchen werden entgiftende Eigenschaften nachgesagt. Die Ballaststoffe in Obst und Gemüse helfen dem Darm, schädliche Stoffe auszuscheiden, was ebenfalls der Haut zugute kommt. Auch Vollkornprodukte tragen ihren Teil dazu bei.
Um das Detox-Programm für Teint und Körper zu optimieren, verzichten Sie auf Alkohol, Zigaretten und schränken zumindest Fleisch, Wurst, Kaffe und Zucker stark ein. Essen Sie möglichst naturnahe Produkte mit wenigen bzw. ohne Lebensmittelzusatzstoffe. Denken Sie daran: Frisch gekocht schmeckt es am besten und man weiß, was drin ist!
Was natürlich auch nicht fehlen darf, sind sportliche Aktivitäten wie Laufen oder Radfahren. Kommen Sie dabei ruhig ein bisschen ins Schwitzen. Schließlich ist dies das Reinigungssystem der Haut. So oft wie möglich ungeschminkt an die frische Luft gehen, flott spazieren gehen und die ersten Sonnenstrahlen genießen.

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen