Fünf Tipps für schnelle Entspannung im Büro

Der Blick in die Ferne
Durch die Arbeit am Computer ist der Blick ständig auf dem Bildschirm fokussiert. Wenden Sie Ihren Blick regelmäßig weg vom Bildschirm Richtung Fenster, und suchen Sie sich einen Punkt in der Ferne. Was ist das Weiteste, das Sie mit bloßem Auge erkennen können? Wandern Sie mit den Augen den Horizont entlang. Das wirkt beruhigend und entspannt auch die Augen.

Bewegung tut gut
Vor allem dann, wenn man tagaus tagein die Zeit im Bürostuhl sitzend verbringt. Stehen Sie immer wieder auf, und sei es nur auf ein kurzes Schwätzchen mit der Kollegin bzw. dem Kollegen. Ein wenig plaudern hilft dabei, den Kopf wieder frei zu bekommen. Das ist dann der Entspannungseffekt.
Nutzen Sie auch die Mittagspause für Bewegung. Raus aus dem Büro an die frische Luft.

Düfte entspannen

Bestimmte Düfte können erheblich zur Entspannung beitragen. Dazu ein paar Tropfen ätherisches Öl (z.B. Lavendel, Eukalyptus) auf das Taschentuch und dann ein paar tiefe Atemzüge mit dem Taschentuch vor der Nase.

Eine Tasse Tee
Es muss nicht immer Kaffee sein. Genussvoll eine Tasse Tee trinken wirkt sehr beruhigend. Es kann sogar zu einem richtigen Entspannungs-Ritual gemacht werden.

Strecken und recken Sie sich
Die Arme, den Oberkörper und die Füße – einmal so richtig durchstrecken. Das lockert die Muskulatur und kann Verspannungen lösen. Und dabei gähnen. Ja, auch gähnen wirkt entspannend.
Finden Sie Ihre Entspannungsmomente. Sorgen Sie für eine Balance zwischen Anspannung und Entspannung, auch in Ihrem Büroalltag.

Vorheriger ArtikelDer Blick-Punkt
Nächster ArtikelZungenentspannung

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen