Frühstück ganz speziell für Sie!

Gleich vorweg: Das perfekte Frühstück gibt es nicht. Jeder Körper verbraucht unterschiedlich viel Kalorien, hat einen anderen Stoffwechsel und muss sich unterschiedlichen Anforderungen stellen. Dabei darf man auch nicht auf unterschiedliche Vorlieben und Geschmäcker vergessen. Für Ernährungstrainerin Eva Gowick aus Dornbirn ist es viel wichtiger, den Speiseplan individuell der Lebenssituation sowie dem vorhandenen Umfeld anzupassen und das Frühstück unter Berücksichtigung des persönlichen Geschmacks zu erstellen. Und: „Besonders in unserer teils recht stressigen Welt gehört der zeitliche Faktor berücksichtigt. Für jeden Menschen beginnt der Tag anders, die Herausforderungen sind ganz individuell und bringen dadurch unterschiedliche Anforderungen an die Nahrungsaufnahme mit sich.“

Alles Büro oder was?
Wer frühmorgens im Büro sein muss, hat oft nur wenig Zeit, zu Hause ausgiebig zu frühstücken. Ein Joghurt mit frischen Früchten oder ein Smoothie sind allerdings schnell zubereitet. Und meist haben Büroangestellte auch während des Vormittags noch die Möglichkeit, einen Teil des Frühstücks zu sich zu nehmen. „Jene, die sich mehr Zeit fürs Frühstück nehmen, greifen je nach Geschmack entweder zu Müsli mit Milch bzw. Joghurt und frischem Obst. Wer etwas zum Beißen haben will, für den stellt Vollkornbrot mit selbst gemachter Marmelade bzw. belegt mit einer Scheibe Käse oder fettarmem Schinken eine gute Alternative zum Semmerl mit fetten Aufstrichen und Co dar“, weiß Gowick. Der Bürohengst verbraucht im Laufe des Tages aufgrund seiner sitzenden Tätigkeit aber weitaus weniger Kalorien als Menschen, die einen körperlich anstrengenden Beruf ausüben wie etwa Bauarbeiter. Gerade für Zweitere ist es alles andere als ratsam, mit leerem Magen aus dem Haus zu gehen. Vielmehr dürfen sie bereits beim Frühstück genügend komplexe Kohlenhydrate, die in Vollkornbrot, Weizen, Hafer, Dinkel und anderem Getreide zu finden sind, zu sich nehmen. Um genügend Vitamine und Mineralstoffe zu bekommen, sollten zudem frisches Gemüse und Obst integriert werden. Gowicks Tipp: „Ein guter Joghurtdip mit etwas Leinöl passt perfekt zu Gemüsesticks aus Karotte, Paprika oder Kohlrabi. Mit ein paar frischen Kräutern wird der Dip noch gesünder und schmeckt auch besser.“ Und weil es morgens oft schnell gehen muss: Entweder früher aufstehen oder am Abend zuvor vorbereiten. Zudem wichtig: Flüssigkeitsspeicher bereits in der Früh mit zuckerfreien Getränken füllen.  

Sportler-Frühstück
Körperlich anstrengende Berufe sind nicht gleichzusetzen mit Sport. Außerdem kommt es darauf an, welche Sportart ausgeübt wird, in welchem Ausmaß und in welcher Intensivität trainiert wird. Um den Körper auf die sportliche Anstrengung vorzubereiten und nicht zusätzlich zu belasten, sollten Sportler auf ein ausgewogenes und nährstoffreiches Frühstück mit allen wichtigen Nahrungsbestandteilen setzen. Bei der Auswahl von Kohlenhydraten ist zu beachten, dass kohlenhydrat- und stärkereiche
Lebensmittel (z. B. Vollkornprodukte, Getreidekörner, Hafer, Weizenflocken) gegenüber Zucker und zuckerhältigen Lebensmitteln (z. B. Weißmehlprodukte, Semmel, Marmelade) zu bevorzugen sind. „Kohlenhydrate gelten als Energielieferant für mehr Ausdauer und eine höhere Leistungsfähigkeit“, erklärt die Ernährungstrainerin. Überdies sollten morgens hochwertige Proteine auf dem Speiseplan stehen, da sie für den Aufbau der Muskulatur verantwortlich sind. Im Hinblick auf das Frühstücksei ist zu sagen: Es ist besser als sein Ruf. So zeigte eine Langzeituntersuchung an rund 500.000 Chinesen: Wer regelmäßig Eier verzehrt, verringert sein Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erleiden. Gowick kann dem nur zustimmen, vorausgesetzt, man achtet streng auf Herkunft und Haltung der Hühner: „Je gesünder das Tier gelebt hat, desto höher seine biologische Wertigkeit bzw. desto vorteilhafter ist das Fleisch und das Ei für den Menschen.“ Freilich spielt auch bei Sportlern die Flüssigkeitszufuhr eine entscheidende Rolle, denn durch starkes Schwitzen verliert der Körper bis zu zwei Liter pro Stunde. Daher am besten schon in der Früh den Speicher mit ungesüßten und kohlensäurelosen Getränke füllen.

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen