Flotte Mottenmittel ohne Chemie

Wer jetzt Pullover, Wolldecken etc. einmottet, sollte sie vorher unbedingt gut reinigen, da sie sonst besonders verlockend sind für Motten. Dann die guten Stücke in Papier einwickeln oder in Boxen oder Vakuum-Taschen verstauen und möglichst kühl und trocken lagern.

2. Richtig vorbeugen

Kleidermotten lassen sich in der Regel gut mit Lavendel, Steinklee bzw. Zedernholz fernhalten. Letzteres ab und zu mit Schmirgelpapier aufrauen. Bereits befallene Kästen und Laden ausräumen und gut mit dem Staubsauger bearbeiten – gilt auch für Teppiche.

3. Richtig bekämpfen

Haben sich die gefräßigen Viecher bereits über Ihren Lieblingspulli hergemacht: Legen Sie ihn einfach ein paar Tage in die Tiefkühltruhe und die Puppen sterben ab. Oder, falls möglich, bei 60 Grad waschen. Angeknabberte Teppiche mittels Vereisungsspray behandeln.

Vorheriger ArtikelLeben von Licht und Liebe
Nächster ArtikelSonnenatlas

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen