Erziehungsmodelle – „Wer die Wahl hat, hat die Qual“

Als ihr Mann von der Arbeit nach Hause kommt, sitzt Nesrin vor einem Stapel Broschüren und Informationsblättern. Manche auf Türkisch, andere auf Deutsch. Auf vielen sind fröhliche Kinder abgebildet. Nesrin erzählt: „Ich war heute bei einer Beratungsstelle für Migrantenfamilien. Jetzt weiß ich, welche Dokumente wir für die Kinder noch brauchen. Hilfst du mir, die übrigen Informationen zu lesen? Da steht alles drinnen: Über Schulen, Ärzte, Sport , Förderungen, und so weiter.“

Eltern, die erst kurze Zeit in Österreich sind, werden gleich von Anfang an gefordert . Die Kinder müssen eingeschult werden, für die Kleineren muss ein Kindergartenplatz gefunden werden. Fragen wie „Wo und wann melde ich mein Kind an?“, „Gibt es eine Nachmittagsbetreuung?“, „Wo kann ich meine Kinder zur sinnvollen Freizeitgestaltung hinschicken?“ wollen beantwortet werden. Vielleicht bemerken Sie auch, dass die Vorstellungen von „richtiger“ Kindererziehung nicht in jedem Land gleich sind. Es ist wichtig, dass Sie sich mit den Unterschieden beschäftigen – denn Ihre Kinder werden im Alltag ständig damit umgehen müssen. Ziehen Sie sich deshalb nicht zurück, sondern nehmen Sie die Herausforderung an. Im Gespräch mit Verwandten oder Bekannten, die schon länger hier sind, bekommen Sie viele Informationen. Reden Sie mit anderen Eltern, aber auch mit Lehrerinnen und Lehrern, Kindergärtnerinnen und Kindergärtnern. Sprechen Sie alles an, was Ihnen wichtig ist.

Darüber hinaus gibt es einige Einrichtungen, die Sie – auch in Ihrer Muttersprache – in allen Dingen unterstützen, die Kinder und Erziehung betreffen.

Familienberatungsstellen
In Österreich gibt es etwa 400 Familienberatungsstellen mit unterschiedlichem Angebot.

Schwerpunkte sind:

  • Beratung in allen familiären Angelegenheiten (z.B. Partnerschaft, Erziehung)
  • juristische Beratung (z.B. für alleinstehende Mütter und Väter)
  • psychologische Beratung (z.B. bei ungewollter Schwangerschaft)
  • Gesundheitsberatung

Auch alle anderen Probleme können hier angesprochen werden. Alle Beraterinnen und Berater sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. In vielen Beratungsstellen wird auch Beratung auf Türkisch angeboten. Die Beratungsangebote sind kostenlos.

Die Familienberatungsstelle in Ihrer Nähe finden Sie auf: www.familienberatung.gv.at
Oder rufen Sie die Hotline unter 0800 240 262 an (anonym und gebührenfrei).

Beratungsstellen speziell für Migranten und Migrantinnen:

Maiz – Autonomes Zentrum von & für Migrantinnen (Linz)

Tel.: 0732 77 60 70
www.maiz.at

Verein Miteinander Lernen (Wien)

Tel.: 01 493 16 08
www.miteinlernen.at

Verein LEFÖ (Wien)

Tel.: 01 5811881
www.lefoe.at

Caritas-MigrantInnenzentrum (Wien)

Tel.: 01 310 98 08

Caritas-MigrantInnenberatung (Korneuburg)

Tel.: 02262 62355
www.caritas-wien.at

Frauenberatung Belladonna (Klagenfurt)

Tel.: 0463 51 12 48
www.frauenberatung-belladonna.sid.at

Verein Zebra (Graz)

Tel.: 0316 83 56 30 14
www.zebra.or.at

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen