Entspannungs-Übung: Schütteln

Schütteln

  • Und so geht´s: Sie stehen schulterbreit, die Knie sind locker, die Wirbelsäule strebt in den Himmel, die Schultern sind entspannt.
  • Jetzt beginnen Sie sanft, aus den Kniegelenken heraus zu wippen, bis sie in ein entspanntes Schütteln kommen, das langsam den Körper hinauf steigt.
  • Sie spüren, dass dieses Schütteln das Becken erfasst, dann den Bauch, den Brustkorb und die Schultern.
  • Der Impuls der Bewegung geht nach unten, in den Boden.
    Jetzt öffnen Sie leicht den Mund und lassen das Kinn locker nach unten sinken.
    Atmen Sie durch den geöffneten Mund aus, mit der Vorstellung, dass auch der Atem scheibchenweise aus dem Körper geschüttelt wird.
  • Wenn Sie die Übung einige Minuten lang machen, entwickelt das Schütteln eine Eigendynamik und Sie brauchen gar nichts mehr dazu tun. Es ist, als würden Sie auf einer Massagematte stehen.
  • Schütteln Sie auch Ihre Gedanken aus dem Kopf.
    Bleiben Sie nach Beenden der Übung noch einen Moment mit geschlossenen Augen stehen und lauschen in Ihren Körper hinein.
  • Dann einmal genussvoll räkeln und strecken, bevor Sie sich wieder Ihrem Alltag widmen.

 

Autor: Katja Steinkellner, dipl. Entspannungstrainerin, Sängerin und Stimmcoach, www.bewusstentspannt.at

Vorheriger ArtikelQigong-Übung: Herz
Nächster ArtikelWas Frauen wollen

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen