Eingezogen – Das Leben nach dem Umzug

Eine Einzugsfeier ist im Übrigen auch eine gute Gelegenheit, um dich deinen NachbarInnen vorzustellen und sie auch einzuladen. Wenn du dich mit deinen HausmitbewohnerInnen gut verstehst, machst du dir das Leben um einiges leichter. Und Nachbarn, die auf die Feier eingeladen sind, beschweren sich nicht darüber, dass es nach 22:00 noch laut ist!

Wahrscheinlich wirst du im Laufe der ersten Zeit des selbstständigen Wohnens bemerken, welche Sachen dir noch fehlen. Oft sind das Dinge, die zu Hause einfach ganz selbstverständlich da waren. Aber deine erste Wohnung muss nicht perfekt eingerichtet sein. Auch Improvisationen und Kreativität können zu nützlichen und vor allem individuellen Ergebnissen führen. Du könntest dich z.B. auf Flohmärkten, in Secondhand-Läden und auch in Möbellagern auf Schnäppchensuche machen und dann selbst renovieren. Ein wenig Farbe, Tapeten, Stoff oder Ähnliches können Wunder bewirken. Am besten du gehst mal in einen Baumarkt und lässt dich inspirieren.

Tipp: Vergiss nicht, dass du am Ende deines Mietverhältnisses die Wohnung/das Zimmer so hinterlassen musst, wie du es vorgefunden hast. Deine „Verschönerungsaktionen“ sollten also rückgängig gemacht werden können.

Vorheriger ArtikelYoga bei Depression
Nächster ArtikelAqua Joggen

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen