Der erfahrbare Atem

Was ist erfahrbarer Atem?

Es geht um das Bewusstwerden des eigenen Atemmusters, das so individuell ist, wie die Handschrift oder Sprache. Das Ziel: Erspüren wie der Atem fließt und wie er sich verändern kann. „Wie wir atmen, zeigt wie wir sind und wie wir leben.“

Darf Ihr Atem fließen oder fühlt er sich flach, kurz, beengt, mühevoll, rasend oder blockiert, vielleicht auch kraftlos an? Keiner von uns, wird das Atmen bewusst „falsch“ machen. Wir können vielmehr davon ausgehen, dass Lebensumstände (Zeit- und Leistungsdruck), Gewohnheiten (schlechte Haltung, runder Rücken, eingezogener Bauch) und Denkmuster (negative Gedanken) den Atem einschränken. Die häufigsten Ursachen sind zu wenig oder einseitige Bewegung, verspannte Muskeln, Ängste und zurückgehaltene Gefühle. Je größer die Anspannungen des Alltags, desto oberflächlicher wird der Atem. Das natürliche freie Atmen geht dabei völlig verloren. Die Lungenkapazität wird nicht mehr voll ausgeschöpft und das Zwerchfell, unser größter Atemmuskel, verliert seine Schwingungsfähigkeit.

„Uns stockt der Atem“.

Zwerchfell – ein innerer Masseur

Das Zwerchfell verbindet in unserer körperlichen Mitte, gleich einem Segel, den Oberkörper mit dem Unterleib. Es kann bei der Einatmung bis zu 10 cm in den Bauchraum schwingen und massiert bei jedem Atemzug – immerhin ca. 25.000 x pro Tag die Bauchorgane und unterstützt deren Funktion. Gleichzeitig nimmt der Körper 500 Liter Sauerstoff auf. Die Lungen, als passives Gewebe sind auf die Bewegung von Zwerchfell und Brustkorb angewiesen. Unsere 300 Millionen Lungenbläschen- mehr als Schweißdrüsen oder Kopfhaare, sind bei jedem Atemzug dazu bereit. Bleibt der Atem flach, kommt es zur Sauerstoffunterversorgung und als Ergebnis zu Unwohl-sein, Kraft- und Lustlosigkeit und verminderter Leistungsfähigkeit. Seelisch betrachtet schwindet das Selbstvertrauen und man gerät leichter aus der Balance und wird entscheidungsschwach. Auch die Stimme wird dünn.

Methode:

Leicht erlernbare, feine Atem-, Vokal- und Bewegungsübungen, vorwiegend im Sitzen auf einem Hocker/Stuhl

Durch achtsame Hinwendung an den eigenen Körper wird die Wahrnehmungsfähigkeit geschult und die gezielten Angebote können den Atem aus einschränkenden Bahnen befreien. Voraussetzt, der Atem wird nicht willentlich gesteuert, sondern darf frei fließen.

„Wo der Körper nicht atmen kann, ist die Seele unfrei.“ (Aristoteles)

Die Folge: man wird wacher, aktiver, beweglicher, belastbarer, authentisch

Wozu? Grundprinzipien

Durch erfahrbaren Atem können Sie Ihr wahres Kraftpotential erkennen und werden mutig, dieses zu nützen.

Atemräume erfahren

Verglichen mit einem Baum, teilen wir den Körper in drei Bereiche. Der untere Raum, unsere Wurzeln, stehen für Stabilität, Bewegungsfreude und Lebenskraft. Der obere Atemraum, die Baumkrone, schärft die Sinne, bringt in Kontakt, öffnet das Herz und hebt die Stimmung. Der Baumstamm entspricht dem mittleren Atemraum, der Verbindung von oben und unten und wirkt zentrierend, gibt Kraft sich den Aufgaben des Lebens zu stellen ohne sich zu verlieren.

Durch die Methode erfahrbarer Atem, erfahren Sie Ihre Räume und können erkennen, welchen Themen Sie in Ihrem Leben mehr oder weniger Platz geben.

Üben in Achtsamkeit

Bereit und aufmerksam für das, was im Augenblick geschieht, ohne über Vergangenes nachzudenken oder Zukünftiges zu planen, wenden wir uns dem eigenen Atem zu und treten in den Dialog mit uns selbst. Neugierig und unvoreingenommen wahrnehmen was sich zeigt – daraus entsteht die Chance zur Veränderung.


Für wen?

Die ganzheitliche Methode richtet sich an Personen, die wollen, dass sich Ihre:

  • Selbst- und Körperwahrnehmung verbessert
  • Atem- und Stimmqualität steigert
  • Regenerationsfähigkeit erhöht
  • Körperliche und seelische Blockaden lösen
  • Innere Kräfte zeigen
  • Wohlbefinden und Gesundheit stabilisiert

 

Für Alle, die Ihren eigenen Lebensrhythmus finden und Ihre Persönlichkeit weiter entwickeln wollen.

Autor:  Gabriele L. Rinner, akad. gepr. Gesundheitspädagogin, Atemtherapeutin/Atempädagogin AFA®, Mitglied im Verband Atem-Austria, www.atemreich.com

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen