Berufstätigkeit

  • Legen Sie einen Terminplaner an, in dem sowohl berufliche als auch schulische und familiäre Termine eingetragen werden. Das hilft, den Überblick zu behalten.
  • Erzählen Sie Ihrem Kind von den Vorteilen und den schönen Seiten Ohren Berufstätigkeit.
  • Denken Sie daran, dass Ihr Kind in einer guten Betreuungseinrichtung und/oder Schule viel Positives erlebt.
  • Gestalten Sie die berufsfreie zeit so, dass Sie selbst und Ihr Kind Ausgleich finden können.
  • Nehmen Sie Überforderungszeichen ernst und sorgen Sie für Entlastung.
  • Seien Sie mit gutem Gefühl berufstätig und lassen Sie sich deshalb kein schlechtes Gewissen machen.
  • Notwendige familiäre Termine (etwa Arztbesuche mit dem Kind) können nicht immer in die Freizeit verlegt werden. Teilen Sie diese am Arbeitsplatz höflich, aber selbstbewusst mit.
Vorheriger ArtikelTod des Partners
Nächster ArtikelFreizeit und Reisen

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen