Babysprache

  • Sprechen Sie vom ersten Tag an mit Ihrem Baby. Plaudern Sie von Angesicht zu Angesicht, sodass das Baby Ihre Mundbewegungen beobachten kann.
  • „Beantworten“ Sie seine Laute: So lernt es den Wechsel von Reden und Zuhören.
  • Machen Sie Pausen und hören Sie dem Baby zu.
  • Sagen Sie dem Baby, was Sie gerade tun. Benennen Sie Dinge und zeigen Sie darauf.
  • Benützen Sie Ich-Botschaften, auch wenn das baby sie nicht versteht. Wenn Sie z.B. wütend sind, sagen Sie statt „Du Fratz, schlaf endlich“ besser „Ich bin jetzt auch schon müde und wünsche mir, dass du einschlafen kannst.“
  • Meiden Sie eine schrille, laute Umgebung, die das Gehör des Babys schädigen kann.
  • Ihr Baby liebt einen spielerischen Zugang zur Sprache: Von Liedchen, Reimen und Fingerspiele kann es nicht genug bekommen. Es ist auch begeistert, wenn Sie eine Brabbel-Laute wiederholen.
  • Mit Störungen der Sprachentwicklung befassen sich Logopäden und Logopädinnen.

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen