Babypflege

  • Gerade zu der Zeit, wo Ihr Baby alles mit dem Mund entdeckt, erzeugt es durchs Zahnen oft mehr Speichel. Wischen Sie es trotzdem nicht ständig ab, sondern bringen Sie ihm lieber ein saugfähiges Lätzchen um. Dinge, die Ihr Baby nicht in den Mund stecken soll, bewahren Sie außerhalb seiner Reichweite auf.
  • Im zweiten Lebensjahr können Sie Gewohnheiten einführen. z.B. Händewaschen vor dem Essen. oder Zähneputzen solange sie Sanduhr läuft.
  • Babykleidung sollte aus unbehandelten Naturmaterialien (bzw. maximal einem Drittel Kunstfaser) bestehen und atmungsaktiv sein. Pastellfarbene Kleidung enthält im Allgemeinen weniger Chemie als grelle, da weniger Farbstoffe benötigt werden. Waschen Sie neu gekaufte Stücke zwei- bis dreimal vor.
  • In Räumen, in denen sich das Baby aufhält, gilt Rauchverbot.
  • Wenn sich Ihr Baby mehr bewegt, steigt die Unfallgefahr. Zur Sicherheit können Sie im zweiten Halbjahr das Wickeln auf eine Decke am Boden verlegen. Lassen Sie Ihr Baby nie allein, auch nicht im Kinderwagen oder in der Badewanne.
  • Reizen Sie die zarte Babyhaut nicht mit Zusatzstoffen in Shampoos, Lotionen und Badezusätzen. Schlecht ist es auch, diverse Produkte durchzuprobieren. Lassen Sie sich von Probepackungen nicht verführen.
Vorheriger ArtikelSchlafen – die erste zwölf Monate
Nächster ArtikelMit allen Sinnen

Interessantes

- Advertisement -Jentschura

Empfehlungen